Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Video-Tipp

Gülle-Streit: Gemeinde steht hinter Landwirtin

Die Nachbarn geben keine Ruhe: Erst eine Klage gegen die Kuhglocken, jetzt eine wegen Güllegestank. Das sagt die Landwirtin.

am Mittwoch, 03.04.2019 - 09:27

Das Ganze begann bereits im Jahr 2011. Am Ortsrand von Holzkirchen erwarb ein Ehepaar ein Haus mit angrenzender Weide. Kurze Zeit später pachtete Landwirtin Regina Killer diese Weide für ihre Kühe, welche für die Region typische Kuhglocken tragen.

Daraufhin klagte das Ehepaar gegen die Weidehaltung wegen Ruhestörung. Die Lautstärke der Glocken hatte der Mann zuvor gemessen und ergab 100 dB. Das würde der Lautstärke eines Presslufthammers entsprechen. Die Klage wurde 2017 abgewiesen. Die Justiz berief sich bei ihrer Entscheidung vor allem auf einen Vergleich, den beide Parteien zwei Jahre zuvor beim Amtsgericht Miesbach geschlossen hatten. Demnach dürfen die Kühe auf einem vom Wohnhaus des Klägers entfernteren Teil der Weide mit Glocken grasen.

Doch der Nachbar gibt sich damit nicht zufrieden und klagt weiter. Mehr lesen Sie hier.

6 Tipps zur effektiven Weidehaltung: Das können Sie tun