Login
Dorf und Familie

Güttlerwalzen und BHV1 ist wieder da!

Matthias Ludwig/agrarheute
am
20.04.2012

Wer hat Erfahrungen mit Güttlerwalzen? Was bedeutet der BHV1 Ausbruch für Bayern?

Erfahrung mit Güttlerwalzen in der Grünlandpflege und Maisstoppel Bearbeitung

Jim fragt im Forum Ackerbau: "Hat jemand Erfahrung mit Güttlerwalzen in der Grünlandpflege und Maisstoppel Bearbeitung und weiß sonst noch jemand was über Verschleißteile oder anderen Schwächen? Überlege eine Walze anzuschaffen" Helki schreibt: "Wir haben vor 2 Wochen mit einem Güttler- Grünlandnachsähgerät gearbeitet, dieses ist auch mit so einer Prismenwalze ausgestattet. Der erste Eindruck war positiv, bleibt jetzt nur noch zu hoffen dass die Nachsaat gut kommt." JD8310 meint: "also wir haben mit einer Gürttlerwalze fünf Jahre im Acker gearbeitet und ich muß sagen sie macht eine sehr gutes Saatbeet. Das gößte Problem war aber unser steinreicher Acker, was ständig zu einer Blockierung der Walze führte. Die Steine haben sich regelmäßig zwieschen Putzer und Walze festgesetzt. Man sollte aber auch eine gute Vorspannung der Wellen achten, sonst wird die Welle stark angegriffen." Und JK_23 antwortet: "Ich habe vor ca 2 wochen mit nem Guttler nachsaatgerät 5 ha Weidelgras gesäht war sehr zufrieden damit vorallem die 6m variante weil diese noch dazu sehr schwer ist"

BHV 1 is wieder da :(

Maxwell539 startet dieses Thema mit einem Link zur www.augsburger-allgemeine.de elki15 fällt dazu nur folgendes ein: "Oh mein Gott!!! das die Bayern dann so durchdrehen und gleich alles keulen müssen!!!" Viehdokter schreibt darauf: "Sie ziehen nur das durch, was im Gesetzestext bezüglich "anzeigepflichtige Tierseuche" steht. und da ist es egal, ob die Seuche "BHV-1" oder "Maul- und Klauenseuche" heißt. Wenn eh über zwei Drittel der Herde positiv sind, ist es sinnvoll sich vom gesamten Bestand zu trennen... nur kommt es auf den Zeitrahmen an. Keulen heißt für mich, wenn die TKBA freie Kapazitäten hat..."  Und Gammi90 meint: "Für die betroffenen Betriebe ist es ganz schön heftig. Vor allem wenn man auch gar nicht weiß warum/weshalb/wieso. Bei uns muss es auch einen ähnlichen Fall gegeben haben. Ich weiß es aber auch nur vom hörensagen. Da waren wohl auch bei der jährlichen Blutabnahme plötzlich wieder fast 50% positive Tiere dabei. Und keine konnte sich das erklären."

Milchleistung bei weiblichen Zwillingen

Tine1969 schreibt: "Wie ist denn bei euch die Erfahrung mit der Milchleistung bei weiblichen Zwillingen. Hatten bis jetzt nur ml/ml oder ml/wbl. Aber seit vier Wochen haben wir zwei weibliche Zwillingen - gen. hornlos vom Bullen Shoot. Göga möchte sie verkaufen - ist da nicht recht überzeugt, dass da was gescheites draus werden kann. Ich möcht sie natürlich behalten (sind ja schließlich hornlos. Und Mutter ist auch eine von den Guten im Stall.Beide sind gleich groß und gedeihen prächtig" frisolde schreibt: "Wir hatten weibliche HF Zwillinge, zweimal schon. Aus beiden Paaren wurden gute, hochleistende Kühe mit normaler Nutzungsdauer." Auch Paula berichtet ähnliches: "Die Tiere , so sie gesunde kräftige Kälber sind unterscheiden sich in nichts von einzeln geborenen Kälbern. Wir hatten schon einige und aus denen sind ganz normale Kühe geworden." Auch alle anderen User die sich zum Thema äußern empfehlen dringend die Kälber zu behalten. 

Produktentwicklung Rundballenaufschneidemaschine

AhoiTec schreibt: "Ich bin Student der Hochschule Würzburg-Schweinfurt Fakultät Maschinenbau.  Uns wurde als Gruppe die Aufgabe gestellt eine Rundballenaufschneidemaschine zu entwerfen. Als einzige Information wurde uns zuerst genannt, dass die Ballen derzeit per Hand aufgeschnitten werden müssen. Nun stand die Frage im Raum ob es dafür überhaupt eine Maschine braucht. Denn wer kauft schon eine Maschine die er nur einmal am Tag benutzt. Daher haben wir eine kleine Umfrage (keine 10 Fragen) erstellt, womit wir uns eine Übersicht der aktuellen Lage verschaffen möchten sowie die Wünsche der Kunden/Landwirte in Erfahrung zu bringen. Gerne können Sie auch ganze Beiträge mit Ihren Wünschen oder Kritik zu diesem Thema verfassen." JW schreibt dazu: "Es gibt mit Sicherheit eine Käuferschicht für solche Geräte, da dürft Ihr ruhig tüfteln, auch wenn es bereits Geräte gibt. Ich hab Fahrsilo, lass aber hin und wieder auch Ballen machen um sie dann zum Grünfutter je nach Bedarf zu füttern, aber auch nur bis rund 20 Ballen pro Jahr . Von daher weiß ich, dass ich, wenn ich nur Rundballen hätte zuerst so ein Gerät anschaffen würde. Bei 95% der Landwirte werden die Ballen nicht schimmlig und sie gären auch nicht nach, beste Qualität, das ist genau der Punkt, wo von jedem Ballenfan in den Himmel gelobt wird. Also nix mit der Hand abzupfen oder aussortieren, es ist Blödsinn wegen einem verunglückten Ballen auf so ein Gerät zu verzichten oder gar erst keines zu bauen. Es gibt Betriebe die haben tausende Ballen pro Jahr, die zupfen sicher nicht mit der Hand rum. Technisch ist darauf zu achten, dass z.B. bei einem Frontladergerät, mit wenig Zusätzlicher Hydraulik auszukommen ist , meist ist nur ein Dritter Kreis vorhanden , der Vierte dient in der Regel für die Geräteverrieglung , wenn Ihr darauf achtet , dass das Ankuppeln schnell und einfach ,am besten ohne das Fahrzeug zu verlassen, funktioniert , dann könnt Ihr groß Punkten . Denn viele Landwirte jammern schon bei normalen Schneidzangen rum . Also Möglichst nur einen Multikuppler und mit vorhandener Hydraulik auskommen"

weitere interessante Themen der letzten Woche

Lely Revolution 2012
http://agrarheute.landlive.de/boards/thread/41533/page/1/

Das Pyrolyse Verfahren und Terra Preta Produktion - Die Ablösung für Biogas
Vanstein ist tot!
Auch interessant