Login
'Aus Sch.... Gold machen'

Heilige Fladen: Amazon verkauft Kuhmist

© ah/amazon
Thumbnail
Eva Eckinger , agrarheute
am
15.01.2016

Kleidung, Parfüm, Elektronik - und Kuhmist. Amazon bietet in Indien seit kurzem auch ein etwas ungewöhnliches Produkt an. Und landet damit einen Verkaufsschlager.

In unserer Community landlive.de läuft aktuell ein Thema, das so manchen verwundern mag. Einem der User fiel nämlich ein Bericht ins Auge, der sich um den Onlinehandel mit Kuhfladen dreht. Ja, Sie haben richtig gehört. Auf Amazon ist neben Dingen wie Kleidung, Elektronik und Parfüm nun auch Kuhdung im Angebot.

'Andere Länder, andere Sitten'

Wie Landlive-User HessenFleckvieh schreibt: "Andere Länder, andere Sitten: In Indien werden jetzt trockene Kuhfladen (= Mist) online gehandelt, und der Absatz läuft gut! Vielleicht tun sich in einem globalen Markt auch für uns neue Märkte auf?" In Indien kann man die Hinterlassenschaften von Rindern wirklich zu Geld machen. Dies beweist Amazon seit einigen Wochen.

Verkaufsschlager Kuhmist

Klickt man auf die indische Amazonseite, so eröffnen sich einem tatsächlich zahlreiche Kaufangebote für Kuhfladen. Einem Spiegelbericht zufolge scheint das Geschäft zu boomen. Der Fladen ist ein wahrer Verkaufsschlager. Inder nutzen diese Fladen aus Mist und Heu traditionell als Brennstoff.

Außerdem dienen sie zum Feuermachen bei religiösen Ritualen, da Kühe im hinduistischen Glauben als heilig gelten.

Geschenkverpackungen für Kuhfladen

Im ländlichen Indien ist dieser Rohstoff stets erhältlich, in den Städten heiß begehrt. Um die urbane Bevölkerung ebenfalls mit den heiligen Fladen versorgen zu können, bietet sie Amazon nun also auf der Internetseite an. Binnen kurzer Zeit schossen die Verkaufszahlen in die Höhe, so Spiegel.

Für Massenbestellungen werden Rabatte gewährt und wie die Nachrichtenagentur AP berichtet, gebe es sogar Kunden, die nach Geschenkverpackungen ihrer Kuhfladen fragen.

Mitten in Deutschland: Lustige und kuriose Ortsnamen

Da kichert die Männerwelt! Christian schickt uns dieses Foto. © Christian Heß
Bernd hat nicht nur ein Schild auf Lager! © Bernd Burghardt
Wie ist man damals eigentlich auf den Namen Lederhose gekommen? Das fragt sich wohl auch Dana. © Dana Steffens
Poritz liegt im Landkreis Stendal und wurde von Daniel entdeckt. © Daniel Johannes
Ein Schild des Ortes Böß-Gesäß sendet uns Heiko. © Heiko Grob
Poppenhausen zauberte Heiko ein Lächeln ins Gesicht. © Heiko Terno
Wer kennt es nicht, das berühmte Tittenkofen bei Erding in Bayern. Marc schickte uns ein Foto. © Marc Uscharewitz
Lust auf ein Glas Bier in Bierbergen im Landkreis Peine? Oli weiß, wo die Ortschaft liegt. © Oli Ver
Susanne findet den Ort Blasen im Landkreis Passau ziemlich witzig. © Susanne Hölzl
Rich fährt schon manchmal durchs beschauliche Bieselbach. © Rich Os
Tinos Einsendung klingt auch seltsam: Hackpüffel im Südharz. © Tino F.
Tobi lacht im Landkreis Cuxhaven über das bekannte Örtchen Fickmühlen. © Tobi Bucki
Wie entstand nur der Ortsname Kuhbier im Landkreis Prignitz...Eingesandt von Lars - unser Gewinner des Fotowettbewerbs! © Lars Reiter
Auch interessant