Login
Umwelt

Wie heißen diese Wolken?

von , am
26.06.2015

Sie ziehen täglich über unsere Köpfe. Ihr Auftreten - und der aus ihnen fallende (oder eben nicht fallende) Regen - entscheidet kräftig über die Ernte mit. Doch wie heißen diese Wolken? Und welche bringen Regen?

Eine Wolke ist ein Hydrometeor (= kondensiertes Wasser, das an der Eroberfläche oder in der Atmosphäre beobachtet werden kann). Sie besteht aus winzigen Wasser- oder Eisteilchen oder aus beidem, die in der Luft schweben und die Erdoberfläche nicht berühren. Das ist die offizielle Definition einer Wolke, aus dem von der WMO (World Meteorological Organisation) veröffentlichten Wolkenatlas.
 
Soweit so gut. Doch wie genauen heißen die Wolken, die wir tagtäglich am Himmel sehen? Und welche bringen Regen? Ein Überblick.

Cirrus

Definition
Isolierte Wolken in Form weißer, zarter Fäden oder (überwiegend) weißer Flecken oder schmaler Bänder. Diese Wolken zeigen ein faseriges (haarähnliches) Aussehen oder einen seidigen Schimmer oder beides.
 
Physikalischer Aufbau und Erscheinungsform
Cirrus-Wolken bestehen aus Eiskristallen.
Zu allen Tageszeiten sieht Cirrus, wenn er sich nicht zu nahe am Horizont befindet, weiß aus, sogar noch leutender als alle anderen Wolken desselben Himmelsgebietes. Befindet sich die Sonne am Horizont, ist Cirrus weißlich, während tieferer Wolken gelb oder orange getönt seint können. Sobald die Sonne unter den Horizont sinkt, verfärbt sich hoch am Himmel stehender Cirrus gelb, dann rosa, rot und schließlich grau. In der Morgendämmerung ist die Farbfolge umgekehrt.
Cirrus in Horizontnähe nimmt häufig eine gelbliche oder orange Färbung an.

Cirrocumulus

Definition
Dünne, weiße Flecken, Felder oder Schichten von Wolken ohne Eigenschatten, die aus sehr kleinen, körnig, gerippelt aussehenden, miteinander verwachsenen oder isolierten Wolkenteilen bestehen und mehr oder weniger regelmäßig angeordnet sind. Die meisten Wolkenteile haben eine Breite von weniger als 1 Grad.
 
Physikalischer Aufbau und Erscheinungsform
Cirrocumulus besteht fast ausschließlich aus Eiskristallen.
Cirrocumulus-Wolken sind stets so durchscheinend, dass sie die Stellung von Sonne oder Mond erkennen lassen. Bisweilen wird bei Wolken dieser Gattung Korona-Bildung oder Irisieren beobachtet.

Cirrostratus

Definition
Durchscheinender, weißlicher Wolkenschleier von faserigem (haarähnlichem) oder glattem Aussehen, der den Himmel ganz oder teilweise bedeckt und im allgemeinen Halo-Erscheinungen hervorruft.
 
Physikalischer Aufbau und Erscheinungsform
Cirrostratus besteht hauptsächlich aus Eiskristallen.
Cirrostratus ist niemals so dick, dass Gegenstände auf der Erde keine Schatten werfen, außer bei niedrigem Sonnenstand. Die Bemerkungen über die Farbe von Cirrus-Wolken gelten weitgehend auch für Cirrostratus.

Altocumulus

Definition
Weiße und/oder graue Flecken, Felder oder Schichten von Wolken, im allgemeinen mit Eigenschatten, aus schuppenartigen Teilen, Ballen, Walzen bestehend, die manchmal teilweise faserig oder diffus aussehen und zusammengewachsen sein können. Die meisten der regelmäßig angeordneten kleinen Wolkenteile haben gewöhnlich eine Breite von 1 bis 5 Grad.
 
Physikalischer Aufbau und Erscheinungsform 
Altocumulus besteht überwiegend und fast immer aus Wassertröpfchen. Bei sehr niedrigen Temperaturen können sich jedoch auch Eiskristalle bilden.
Die Lichtdurchlässigkeit von Altocumulus-Wolken weist beträchtliche Unterschiede auf. In einigen Fällen lässt sich durch den größeren Teil der Wolke hindurch die Stellung der Sonne bestimmen. In anderen Fällen ist die Wolke so dicht, dass die Sonne völlig verdeckt ist.

Altostratus (Niederschlag)

Definition
Graue oder bläuliche Wolkenfelder oder -schichten von streifigem, faserigem oder einförmigem Aussehen, die den Himmel ganz oder teilweise bedecken und stellenweise gerade so dünn sind, dass die Sonne wenigstens schwach wie durch Mattglas zu erkennen ist.
 
Physikalischer Aufbau und Erscheinungsform  
Altostratus besteht aus Wassertröpfchen und Eiskristallen. Ferner sind in der Wolke Regentropfen und Schneeflocken vorhanden.
Altostratus ist im allgemeinen so dicht, dass selbst durch die dünneren Teile hindurch die Sonne nur andeutungsweise wie durch ein Mattglas erkennbar ist.
Altostratus ist eine Wolke, aus der Niederschlag fallen kann. Der Niederschlag kann in Form von Fallstreifen auftreten, die von der Wolkenuntergrenze herabhängen. Das gibt der Wolkenuntergrenze gelegentlich ein warzenartiges oder auch zerrissenes Aussehen. Wenn der aus Altostratus fallende Niederschlag den Erdboden erreicht, handelt es sich meist um Dauerniederschlag in Form von Regen, Schnee, Eiskörnern oder Frostgraupeln.

Nimbostratus (anhaltender Niederschlag)

Definition
Graue, häufig dunkle Wolkenschicht, die bei mehr oder weniger anhaltendem, meist den Erdboden erreichenden Regen- oder Schneefall diffus erscheint. Die Schicht ist so dicht, dass die Sonne unsichtbarwird. Unterhalb dieser Schicht treten häufig niedrige zerfetzte Wolken auf, die mit ihr zusammenwachsen können.
 
Physikalischer Aufbau und Erscheinungsform
Nimbostratus besteht aus (manchmal unterkühlten) Wassertröpfchen und Regentropfen, aus Schneekristallen und Schneeflocken oder aus einer Mischung der genannten flüssigen und festen Teilchen. Nimbostratus tritt gewöhnlich als ausgedehnte, tiefliegende, dunkelgraue Schicht mit stark diffuser Unterseite auf, aus der anhaltender Niederschlag in Form von Regen, Schnee, Eiskörnern oder Frostgraupeln fällt, der nicht unbedingt den Erdboden erreicht.

Stratocumulus (schwacher Niederschlag)

Definition
Graue und/oder weißliche Flecken, Felder oder Schichten von Wolken, die fast stets dunkle Stellen aufweisen, aus mosaikartigen Schollen sowie aus Ballen oder Walzen bestehen, die von nicht faseriger Struktur sind und zusammengewachsen sein können. Die meisten der regelmäßig angeordneten kleineren Wolkenteile haben eine Breite von mehr als 5 Grad.
 
Physikalischer Aufbau und Erscheinungsform  
Stratocumulus besteht aus Wassertröpfchen; manchmal sind gleichzeitig auch Regentropfen oder Reifgraupeln und in selteneren Fällen auch Schneekristalle und Schneeflocken vorhanden.
Die Lichtdurchlässigkeit der Stratocumulus-Wolke zeigt beträchtliche Unterschiede: Manchmal ist der größere Teil der Wolke so dünn, dass die Stellung der Sonne bestimmt werden kann. In anderen Fällen ist die Wolke so dicht, dass die Sonne vollkommen verdeckt wird.
Bei Stratocumulus tritt manchmal schwacher Niederschlag in Form von Regen, Schnee oder Reifgraupeln auf.

Stratus (Sprühregen, Schnee, Schneegriesel)

Definition
Eine durchgehend graue Wolkenschicht mit ziemlich einförmiger Untergrenze, aus der Sprühregen, Schnee oder Schneegriesel fallen können. Ist die Sonne durch die Wolken hindurch sichtbar, so sind ihre Umrisse klar zu erkennen.
 
Physikalischer Aufbau und Erscheinungsform   
Stratus besteht gewöhnlich aus kleinen Wassertröpfchen; bei niedrigen Temperaturen können es kleine Eisteilchen sein. Wenn Stratus dicht oder dick ist, so enthält er oft Sprühregentröpfchen, manchmal auch Eisprismen und Schneegriesel.
Niederschlag aus Stratus-Wolken, der den Boden erreicht, fällt in Form von Sprühregen, Schnee oder Schneegriesel.

Cumulus (Niederschlag)

Definition
Isolierte, durchweg dichte udn scharf abgegrenzte Wolken, die sich in der Vertikalen in Form von Hügeln, Kuppeln oder Türmen entwickeln, deren aufquellende obere Teile oft wie Blumenkohl aussehen. Die von der Sonne beschienenen Teile dieser Wolken sind meist leuchtend weiß. Ihre Untergrenze ist verhältnismäßig dunkel und verläuft fast horizontal.
 
Physikalischer Aufbau und Erscheinungsform   
Cumulus besteht hauptsächlich aus Wassertröpfchen. Eiskristalle können sich in den Teilen der Wolken bilden, in denen die Temperatur merklich unter Null Grad liegt.
Cumulus-Wolken von starker Vertikalentwicklung können Niederschlag erzeugen.

Cumulonimbus (kräftiger Regen, Schnee, Hagel; Donner und Blitz)

Definition
Eine massige und dichte Wolke von beträchtlicher vertikaler Ausdehnung in Form eines hohen Berges oder mächtigen Turmes. Zumindest teilweise weist der obere Wolkenabschnitt glatte Formen auf oder ist faserig oder streifig und fast abgeflacht. Dieser Teil breitet sich vielfach amboßförmig oder wie ein großer Federbusch aus.
 
Physikalischer Aufbau und Erscheinungsform    
Cumulonimbus besteht aus Wassertröpfchen und - besonders im oberen Abschnitt - aus Eiskristallen. Diese Wolke enthält große Regentropfen und häufig auch Schneeflocken, Reifgraupeln, Eiskörner, Frostgraupeln oder Hagelkörner.
Das dunkle, drohende oder auch bisweilen schreckenerregende Aussehen einer Cumulonimbus-Wolke wird gewöhnlich noch durch Donner und Blitz verstärkt und kann durch kräftige Regen-, Schnee- oder Hagelschauer und durch Böen besonders gesteigert werden.
Auch interessant