Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Blog Christiane

Helfer bei der Sortenwahl: junge Praktikerin testet HETAIROS

Junglandwirtin Christiane kommt von einem Ackerbaubetrieb in Rheinland-Pfalz. Ihr Praxissemester verbringt sie auf einem Betrieb in Mecklenburg-Vorpommern.
am Montag, 26.09.2022 - 09:35 (Jetzt kommentieren)

Junglandwirtin Christiane muss bei der Sortenwahl fürs neue Jahr gleich zwei sehr unterschiedliche Standorte planen: in ihrer Heimat Rheinland-Pfalz und in Mecklenburg-Vorpommern, wo sie ihr Praxissemester macht. Dafür hat sie den neuen digitalen Sortenführer Hetairos getestet.

Servus liebe Junglandwirte,

auch ich melde mich mal wieder zu Wort. Mein letzter Blog zum Thema Zuckerrübenaussaat liegt jetzt auch schon eine Weile zurück und ich habe gedacht, auch ich muss unbedingt mal wieder ein kleines Lebenszeichen von mir geben. Seit der Zuckerrübenaussaat ist natürlich schon viel Zeit vergangen und auch so Einiges passiert.

Allein die Trockenheit im Frühjahr sowie im Sommer machte uns zu schaffen, da wir unsere Bestände ständig mit Wasser versorgen mussten. Im Großen und Ganzen sind wir aber mit unserer diesjährigen Ernte zufrieden. Nun befinden wir uns in den letzten Zügen der Kartoffel- und Zwiebelernte und fiebern mit großen Schritten dem Ende entgegen. Im Sommer standen neben der Arbeit aber auch noch zahlreiche spannende Veranstaltungen wie die DLG-Feldtage und vor allem auch die stressige Klausurenphase auf dem Programm.

Weizen: für jeden Standort die richtige Sorte

Und nun bin ich seit Anfang August in Mecklenburg-Vorpommern, um mein 5. Semester (Praxissemester) zu absolvieren. Es ist unglaublich spannend, hautnah zu sehen, wie stark das Klima die Landwirtschaft in den verschiedenen Regionen Deutschlands beeinflusst.

Während hier in Mecklenburg-Vorpommern schon seit zwei Wochen Winterweizen gedrillt wird, ist in meiner Heimat in Rheinland-Pfalz die Traubenlese in vollem Gange und die Winterweizenaussaat noch weit entfernt. Winterweizen wird bei mir zu Hause erst gegen Mitte/Ende Oktober ausgesät. Grund für diese unterschiedlichen Aussaattermine sind das sehr warme, trockene Klima in RLP und das sehr maritime Klima im Norden (Küstennähe).

HETAIROS: Helfer bei der Sortenwahl

Ein Winterweizenbestand in Mecklenburg-Vorpommern.

Nichtsdestotrotz müssen für beide Standorte die passenden Sorten gefunden werden. Und hierbei bin ich auf den neuen Saatgut Sortenführer HETAIROS von agrarheute gestoßen. Dieser bündelt alle aktuellen Ertragsdaten aus der Offizialberatung für die unterschiedlichen Regionen Deutschlands.

Wie funktioniert HETAIROS ?

In nur 3 Schritten findet man genau die passende Sorte für Betrieb, Region und Verwendungszweck. Den Sortenführer habe ich für euch auf 2 verschiedene Standorte angewendet.

  1. Fruchtart und Qualitätsgruppe wählen. In diesem Fall habe ich mir als Fruchtart Winterweizen und als Qualitätsgruppe A und E ausgewählt.
  2. Anbaugebiet bzw. Region wählen. Hierbei habe ich zunächst erstmal Rheinland-Pfalz und Wärmelagen Südwest angegeben. Als weiteren Standort habe ich noch Mecklenburg-Vorpommern und Diluvial-Nord-Standorte auserwählt (für jeden Standort jeweils extra). Meine Entscheidung fiel auf diese beiden Standorte, da ich seit Beginn meines Praxissemesters in MV einen guten Vergleichsbetrieb und Standort für meinen elterlichen Betrieb in RLP gefunden habe. Beide Standorte weisen große Unterschiede in Böden, Klima, Betriebsstruktur, Schlaggrößen, Schlagkraft und Arbeitsvorgänge auf. Deswegen eignen sich die beiden Standorte optimal zum Vergleichen, um die jeweiligen Vor- und Nachteile herauszufiltern. Auch im Hinblick auf die Sortenempfehlung.
  3. Sorteneigenschaften auswählen. In diesem Schritt können maximal 5 Eigenschaften dieser Fruchtart ausgewählt werden, die dem Anwender von großer Bedeutung sind.

Für Rheinland-Pfalz zählen Rohprotein, Resistenzen, Reife

In meinem Fall habe ich für den Standort in RLP als Kriterien Rohproteingehalt, Bestandesdichte, Gelbrostresistenz, Braunrostresistenz und Reife gewählt. Nicht nur Gelbrost wird zu einem größeren Problem in unseren Winterweizenbeständen. Auch Braunrost breitet sich immer häufiger in Beständen aus. Um Ertragseinbußen durch diese Krankheiten zu vermeiden, setzen die Landwirte ihre Wahl verstärkt auf Sorten, die eine hohe Resistenz gegenüber Gelbrost und Braunrost erweisen.

Außerdem spielt die Reife eine bedeutend große Rolle auf diesem Standort. Grund dafür ist die Sommertrockenheit, die immer mehr an Bedeutung gewinnt, da der Standort mittlerweile zu den trockensten Gebieten Deutschlands zählt. Ein früher Reifetyp ist deswegen wichtig, um die trockenen Monate Mai und Juni letztendlich zu überspielen und frühzeitig mit der Kornfüllung zu beginnen. Der Ertrag des Weizenbestandes ist zum Teil von der Bestandesdichte (Ährenanzahl) abhängig. Deshalb ist die Bestandesdichte ein ausschlaggebendes Kriterium, ebenso wie der Rohproteingehalt. Der Proteingehalt bestimmt am Ende die Qualität des Weizens (Qualitätgruppe: A,B,E,…) und somit auch den Preis, den der Landwirt am Ende für seine Ware erhält.

Mecklenburg-Vorpommern: Winterhärte und Bestandsdichte

Für den Standort in Mecklenburg-Vorpommern habe ich hingegen das Augenmerk auf andere Kriterien gesetzt. Zu den ausgewählten Kriterien zählen: Rohproteingehalt, Winterhärte, Bestandesdichte, Ährenfusarium-Resistenz und Blattseptoria-Resistenz. Besonders hier im Norden bzw. Nordosten werden winterharte Sorten empfohlen, da es in dieser Region im Winter doch recht kalt werden kann. Während in meiner Heimat Gelbrost und Braunrost Problemkrankheiten in Winterweizenbeständen darstellen, sind in MV Blattseptoria und Ährenfusarium ein durchaus großes Problem. Vor allem im Weizen kommt es bei wechselfeuchter Witterung mit Temperaturen über 16 °C zu Ährenfusarium. Dieses wird durch Maisweizen oder durch Rüben als Vorfrucht begünstigt.

Hetairos-Ergebnisse: Meine persönlichen Sortenempfehlungen

Für den Standort in RLP erfüllen folgende 3 Sorten die angegebenen bzw. gewünschten Kriterien am besten: Apostel, Rubisko, Asory

Für den Standort in MV erfüllen hingegen folgende 3 Sorten die Kriterien am besten: RGT Reform, Ponticus, Kerubino

HETAIROS: nützlicher Helfer für den Ackerbauern

Meiner Meinung nach ist der neue Sortenführer HETAIROS von agrarheute ein nützlicher Helfer für unentschlossene Landwirte. Er zeigt eine Vielzahl an potentiellen Sorten, welche die angegebenen Kriterien mehr oder weniger erfüllen. Mit Hilfe eines Kreises kann man hinter jedem Kriterium sehen, wie gut oder schlecht die Sorte dieses Kriterium erfüllt. In den Ergebnissen kann jederzeit der Filter und die Sortierung verändert werden, so dass man sich passenden Sorten immer mehr nähert. Ich selbst kann den Sortenführer nur weiterempfehlen, da er mir im Thema Sortenwahl 2022 ein sehr nützliches Tool war und mir die Sortenwahl zunehmend erleichterte. Schaut mal rein und überzeugt euch selbst von dem neuen Sortenführer!

Ich muss jetzt wieder ran an die Arbeit, denn in 7 Wochen heißt es für mich … Goodbye Germany!

Wohin es genau geht, erfahrt ihr dann in meinem neuen Blogbeitrag.

Bis dahin.

Eure Christiane

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...