Login
Schädlingsbefall

Heuschreckenplage vernichtet 2.000 Hektar

Heuschreckenschwarm
am
11.06.2019
(Kommentar verfassen)

Eine Heuschreckenplage biblischen Ausmaßes zerstörte auf der italienischen Insel Sardinen bisher 2.000 Hektar Ackerland.

Vergangene Woche mussten sardinische Landwirte mitansehen, wie Millionen von Heuschrecken über ihre Felder herfielen. 2.000 Hektar Kulturen haben die Insekten bereits zerstört, meldet der italienische Bauernverband Coldiretti. Laut Experten ist es eine der schwersten Heuschreckenplagen seit 60 Jahren.

Die Ursache für das Massenauftreten

Die Heuschreckenplage hängt nach Ansicht des Insektenkundler Ignazio Floris von der sardinischen Universität Sassari mit dem plötzlichen Wetterwechsel Ende Mai auf Sardinien zusammen. Die Temperatur stieg nach einem relativ kalten Mai schlagartig an. Damit seien die Heuschrecken massenhaft aus ihren Eiern geschlüpft, heißt es. Die starke Vermehrung der Heuschrecken sei diesmal vermutlich auch durch eine ungewöhnlich große Zahl brachliegender Felder begüstigt worden. "Die Tatsache, dass das Land nicht bearbeitet wird, begünstigt das massive Ablegen der Eier, und diese führen dann zum plötzlichen Auftreten sehr großer Mengen von Heuschrecken", erklärte  der Agrarwissenschaftler Lorenzo Bazzana.

Mit Material von dpa

Jungbauernkalender 2019: Die bayerischen Superheldinnen

Titel Jungbauernkalender
Iron
Spider
Thor
Wolverine
Flash
6

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...
Auch interessant