Login
Ernährung und Gesundheit

Hilse: 'Mehr Sachargumentation zu Antibiotika'

Externer Autor ,
am
31.01.2013

Berlin - Bei einer Podiumsdiskussion zum Antibiotikaeinsatz auf dem ErlebnisBauernhof der Grünen Woche wurde diskutiert, wie Antibiotikaanwendungen verringert werden können.

"Die Landwirtschaft verfügt derzeit über den besten Tierkomfort, den wir je in Deutschland hatten. Dieser kann ebenso wie die Tiergesundheit immer noch verbessert werden, daran arbeiten wir ständig und dagegen wehren wir Landwirte uns auch nicht. Aber ich wünsche mir mehr Sachargumentation insbesondere zu Antibiotika."
 
Diese Aussage traf Werner Hilse, Vizepräsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), anlässlich einer Podiumsdiskussion zum Antibiotikaeinsatz in der Tierhaltung auf dem ErlebnisBauernhof im Rahmen der Internationalen Grünen Woche in Berlin.

QS-Datenbank liefert schneller Ergebnisse

Vizepräsident Hilse erklärte, dass der DBV sich klar zu dem Ziel bekennt, die Therapie mit Antibiotika so zu gestalten, dass die Entstehung und Verbreitung von resistenten Keimen weitestgehend vermieden wird. Ein Beleg ist die im letzten Jahr durch die Wirtschaft freiwillig ins Leben gerufene QS-Datenbank für den Antibiotikaeinsatz, die neben den bereits bestehenden strengen Vorschriften im Arzneimittelbereich für mehr Klarheit hinsichtlich des Einsatzes von Antibiotika bei Schweinen und Geflügel auf den Betrieben sorgen werde. Grundsätzlich bleibe aber der Einsatz von Antibiotika notwendig, um kranke Tiere gesund zu machen, betonte Hilse.

1.734 Tonnen Antibiotika in der Tierhaltung

Hintergrund für die durch den Bundesverband Praktizierender Tierärzte (bpt) organisierte Podiumsdiskussion war die erstmalige Veröffentlichung offizieller Erhebungen über den Antibiotikaeinsatz bei Tieren durch das Bundesamt für Verbraucherschutz- und Lebensmittelsicherheit (BVL) im Herbst 2012. Die Auswertung kam zu dem Ergebnis, dass der Antibiotika-Absatz an Tierärzte im Jahr 2011 bei 1.734 Tonnen lag. Neben Werner Hilse beteiligten sich an der Diskussion Hans-Michael Goldmann, Vorsitzender des Ausschusses für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz im Deutschen Bundestag; Dr. Wilhelm Priesmeier, agrarpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion; Reinhild Benning, Leiterin des Ressorts Agrarpolitik beim Bund für Umwelt und Naturschutz sowie Dr. Hans-Joachim Götz, Präsident des bpt.
Auch interessant