Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Blog Brina

Diese Formen von Mastitis gibt es: Junglandwirtin Brina erklärt

Brina steht mit einer Tube Eutergel im Schafstall.
am Montag, 14.03.2022 - 13:04 (Jetzt kommentieren)

Eine Mastitis ist immer ärgerlich und kann im schlimmsten Fall zum Tod des Tiers führen. Brina erklärt, wie sie damit umgeht, wenn eines ihrer Schafe unter einer Euterentzündung leidet.

Hey Hofhelden,

Heute möchte ich euch einen Minimalen Einblick in das Thema Mastitis geben. Eine Mastitis nennt man umgangssprachlich Euterentzündung und von dieser gibt es verschiedene Arten. Die wichtigsten sind ...

  • ... die subklinische Mastitis
  • ... die chronische Mastitis
  • ... die akute Mastitis

Die wichtigsten Formen von Mastitis

Die subklinische Mastitis zeigt keine ersichtlichen Symptome. Die Keimzahl in der Milch steigt leicht an und es sind Erreger in der Milch nachweisbar.

Bei der chronischen Mastitis spürt man oft Knoten und Verhärtungen in Euter. Das Tier kann ansonsten Symptomfrei sein, aber das tückische ist, dass diese Form ansteckend ist.

Eine akute Mastitis ist das, was die meisten als Euterentzündung bezeichnen. Das Tier hat ein schlechtes Allgemeinbefinden und teilweise auch Fieber. Das Euter ist teils hochgradig entzündet und das Schaf oder die Kuh hat große Schmerzen. Die Milch ist oft gelblich verfärbt, es befinden sich Flocken und Blut darin und sie riecht unangenehm. Wenn diese Form zu spät bemerkt wird oder überhaupt nicht behandelt wird, kann im schlimmsten Fall das Euter abfallen oder das Tier verenden.

Was tun bei einer Mastitis?

Bei der Behandlung einer Mastitis ist es wichtig, als erstes das Euter auszumelken und die Striche zu desinfizieren. Danach – natürlich mit Absprache der Tierarztes – wird über den Strichkanal ein sog Euterindikator in das Euter gegeben. Zuletzt wird das Euter mit Eutergel eingeschmiert, denn das kühlt die Entzündung gut runter. Natürlich ist auch die Nachsorgen ganz wichtig, also dass man das Tier beobachtet und den Heilungsprozess stetig kontrolliert.

Kleiner Tipp am Rande: Das Eutergel funktioniert auch super, wenn man selber irgendwo eine geschlossene Schwellung oder z.B. ein dickes Knie hat. Ist meine persönliche Wunderwaffe gegen so etwas ;)

Wie entsteht eine Euterentzündung?

Aus Schafhalter-Sicht können verschiedene Faktoren eine Mastitis auslösen:

  • Zu starker Luftzug.
  • Hoher Bakteriendruck im Stall.
  • Lämmer, die bei fremden Müttern Milch klauen.
  • Geringes Abwehrsystem des Tiers.
  • Schlechtes Grundfutter in Verbindung mit anderen Faktoren.

So, damit habe ich euch eine ganz grobe Übersicht über das Thema Mastitis gegeben. Bitte zieht auf jeden Fall immer einen Tierarzt hinzu!

Bis zum nächsten Mal,

Eure Brina

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...