Zum Adventsgewinnspiel

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Blog Basti H.

Erfolgreicher Stallbau: Hand in Hand mit der Öffentlichkeit

familie-horn-vor-ihrem-neuen-stall
am Montag, 10.01.2022 - 13:33 (Jetzt kommentieren)

Wer einen neuen Stall bauen will, erfährt oft Gegenwind aus der Bevölkerung. Junglandwirt Basti hatte damit allerdings keine Probleme. Er verrät, wie er es geschafft hat, die Bewohner seines Wohnorts während des Stallbaus mitzunehmen.

Hallo Hofhelden,

im letzten Jahr konnten wir nach 3-jähriger Genehmigungsphase unser Projekt vom neuen Legehennenstall in Angriff nehmen. Am 10. März 2021 war es endlich so weit: Die erste Erde wurde bewegt und es begann eine sehr spannende und arbeitsreiche Bauzeit. Für mich als jungen Landwirt ist es etwas ganz besonderes, die Zukunft eines Betriebs mitzugestalten und damit gleichzeitig die eigene Zukunft aufzubauen. Doch da es mit dem Bau um die Existenz des Betriebs ging, war die Phase natürlich für die ganze Familie sehr bedeutsam. Wir wollten das Projekt voranbringen und haben während des Baus voll mit angepackt. Oftmals haben wir die Abende mit Freunden oben auf der Baustelle verbracht. „Oben?“, fragst du dich? Und damit sind wir bei der großen Besonderheit unseres Neubaus.

Gespräch mit Dorfbewohnern suchen

bastis-neuer-legehennenstall

Unser neuer Legehennenstall liegt mitten auf einem Berg an einem Hauptwanderweg. Somit ist er fast vom gesamten Dorf aus einsehbar und der Bau wurde in der Gemeinde zum Gesprächsthema Nummer 1. Oft kamen abends Spaziergänger vorbei. So oft es ging, haben wir die Chance genutzt, um mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Zudem habe ich Facebook und Instagram dazu genutzt, um im wöchentlichen Beitrag oder den täglichen Storys vom Bau zu berichten. Die Resonanz war gewaltig.

Ein überzeugendes Konzept

Mit unserer offenen Art konnten wir den Leuten schon während des Baus zeigen, wie wichtig der neue Stall für uns als Bauern im Ort ist und welches Konzept dahintersteht: ein moderner Freilandstall mit Direktvermarktung, eigenem Futter, kurzen Wegen und regionaler Wertschöpfung. Und so waren wir nach gut 7 Monaten Bauzeit ganz ohne Gegenwind aus der Bevölkerung fertig. Jedenfalls fast, denn ein paar Kleinigkeiten waren noch zu erledigen. Trotzdem konnten am 12. Oktober 2021 unsere 9.000 Hühner einziehen.

Tag der offenen Stalltür mit 800 Gästen

neuer-stall-von-basti

Was dabei auf keinen Fall fehlen durfte, war die Eröffnung. Am Wochenende, bevor die Tiere einzogen, haben wir unsere Stalltüren für Besucher geöffnet. Darauf habe ich mich schon sehr gefreut, da der Stall so weiterhin im Gespräch blieb. An dem Samstag und Sonntag waren circa 800 Besucher bei uns und haben sich den Stall angeschaut. In unzähligen Führungen haben meine Eltern und ich die Zukunft unserer Landwirtschaft gezeigt und abends haben wir mit Freunden und Bekannten gefeiert und das ein oder andere Bier getrunken.

bastis-huehner-im-neuen-stall

Es tat richtig gut, dass das Interesse so riesig und die Resonanz so super waren. Da ist man doch gleich ein „großes“ bisschen stolz auf das, was man geschaffen hat.

In diesem Sinne wünsche ich euch ein erfolgreiches Jahr 2022,
euer Basti

Tierwohl und Außenklima im Trend: So lösen Sie die Stallbaubremse

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...