Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Blog Basti H.

Ein ganz normaler Erntetag mit großen Folgen

basti-und-sein-vater-bei-erntepause
am Mittwoch, 18.08.2021 - 10:13 (Jetzt kommentieren)

Es begann wie ein ganz normaler Erntetag. Doch dann macht Basti eine Begegnung, die ihn sehr nachdenklich stimmt. Er erzählt, was passiert ist und welchen Appell er an alle Berufskollegen hat.

Hallo Hofhelden,

während der diesjährigen Ernte musste ich an ein Ereignis vom letzten Jahr denken. Das hatte mich ziemlich zum Nachdenken angeregt. Eigentlich war es ein typsicher Erntetag, der mich aber dennoch nicht mehr loslässt. Mein Vater und ich standen da zusammen am Feldrand, als eine Gruppe Jungs mit ihren Fahrrädern ankam. Zwei von ihnen waren total begeistert von den Maschinen und so kamen wir etwas ins Gespräch. Ich hatte das alles folgendermaßen in meinem Instagram-Beitrag zusammengefasst:

„Gestern standen mein Vater und ich am Feld, als eine Gruppe von Jungs aus der Grundschule mit ihren Fahrrädern ankam. Sie waren total begeistert von den Traktoren und wir haben sie natürlich auch mal probesitzen lassen. Jedoch kam dann eine Frage von einem Jungen, die mich seitdem nicht mehr loslässt. Sehr direkt kam die Frage: „Bist du noch gerne Landwirt? Immer, wenn ich etwas über die Landwirtschaft höre, ist es negativ. Machst du es noch gerne?“

Diese Frage von einem Grundschüler macht mich extrem nachdenklich. Wir Landwirte produzieren täglich beste Lebensmittel mit bestem Wissen und Gewissen. Wir kümmern uns um die Umwelt, versuchen uns immer zu verbessern und das, was wir bereits gut machen, versuchen wir immer noch ein bisschen mehr zu verbessern. Wir sind offen für neue Wege und schauen meistens nach vorn. Dennoch bekommt ein Großteil der Bevölkerung nur die negativen Diskussionen über unseren schönen Beruf mit. Teilweise sind diese Diskussionen aufgrund von falschen Bildern sogar total unnötig und falsch.

Meine Bitte an alle Berufskollegen die hier noch lesen. Zeigt doch was wir alles schon machen und zeigt wie wir arbeiten. Nur so können wir gemeinsam unseren Beruf wieder näher zum Verbraucher bringen. Ich bin sehr sehr gerne Landwirt und liebe das was ich tue.“

Negatives Bild der Landwirtschaft bereits bei Grundschülern angekommen

Diese direkte Frage von einem 7-Jährigen lässt mich einfach nicht mehr los. Haben wir unser Ziel, die Lebensmittelproduktion, aus den Augen verloren? Es geht scheinbar nur noch um Tierquälerei, Glyphosat, Nitrat und Gülle. Dass wir jedoch täglich alles geben, damit die Teller voll sind, darum geht es schon lange nicht mehr. Klar so ein Blühstreifen ist schön und tut auch einiges für die Umwelt, dennoch werden wir hiervon nicht satt.

Dies geht leider mehr und mehr verloren und was mir hierbei am meisten Sorgen bereitet ist, dass das Thema Landwirtschaft bereits bei den Kindern in der Grundschule negativ angekommen ist. Hieran müssen wir Landwirte dringend dran arbeiten.

Lasst uns gemeinsam zeigen, wie wir produzieren, denn so fällt uns nachher auch die Diskussion leichter.

Euer Hofheld Basti

>>> DU WILLST MEHR ERFAHREN? Hier geht's zu Bastis Autorenseite mit all seinen Blogs! <<<

Berlin: Roggenernte auf dem ehemaligen Grenzstreifen

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...