Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Blog Christina

#projektspargelhütte

Christina Ingenrieth plant eine Kooperation
am Mittwoch, 19.05.2021 - 09:00 (Jetzt kommentieren)

Bloggerin Christina hat ein neues Projekt. Es geht um Spargel und um Björn und um Philipp und um eine gute Zusammenarbeit.

Hallo ihr fleißigen Hofhelden,

nachdem ihr in meinem letzten Beitrag lesen konntet, was ein gutes Netzwerk alles hervorbringen kann, wenn man seinen Blick auch einmal über den eigenen Tellerrand schweifen lässt, berichte ich euch nun von meinem nächsten (Herzens-)Projekt. Das bin ich mit einer Herzensperson angegangen, nämlich meinem Freund Philipp.

Aaaber eins nach dem Anderen!

Philipp, 28 Jahre, Jungunternehmer, gelernter Landwirt und Gartenlandschaftsbauer, seit etwas mehr als einem Jahr mein partner-in-crime und in Gänze eine ziemlich coole Wutz. So wird er nämlich in ein paar Jahren den Spargelhof Heimanns, ein ebenfalls facettenreicher Betrieb, in die nächste Generation führen. Hier baut er neben Zucchinis, Gurken und Kürbissen auch grünen und weißen Spargel an. Deswegen hat er auch Verständnis dafür, wenn es bei uns auf dem Hof in den Monaten von April – Juni heißt: „19 Uhr schaffe ich heute nicht – wir müssen noch Spargel für den LEH schälen (und ganz abgesehen davon kommt auch er nicht vor 20 Uhr von seinem Hof *zwinker*).

Welche Vor- und Nachteile es hat, dass der eigene Partner in der gleichen Branche tätig ist, lässt sich wahrscheinlich stundenlang diskutieren. Dass es uns nun aber einen besonderen Mehrwert gebracht hat, zeigt das nachfolgende Projekt, mit welchem wir in diesem Frühjahr begonnen haben.

Björn, ein Freund von Philipp und ebenfalls Landwirt (wer hätte es gedacht? ), betreibt einen sehr gut gelegenen Hofautomaten im Kreis Erkelenz (Heimat von Philipp). Dort verkauft er erfolgreich ausschließlich regionale Produkte, die er selber anbaut oder deren Produzenten und Landwirte er persönlich kennt. Um seinen Kunden während der Saison auch Spargel direkt vom Landwirt anbieten zu können, sprach Björn Philipp an, ob er Interesse an einem Spargelverkaufsstand neben dem Hofautomaten habe. Da die Menge des weißen Spargels, den Philipp anbaut, zwar für den Verkauf im eigenen Hofladen und für Wiederverkäufer und Gastronomen reicht, nicht aber darüber hinaus, brachte er uns als Genholter Hof ins Spiel.

Drei Spargelhöfe tun sich zusammen

Da wir seit über 30 Jahren in Spitzenzeiten 7 Wochenmärkte, den LEH sowie unseren eigenen Hofladen beliefern, haben wir einen großen Erfahrungsschatz in Sachen Direktvermarktung. Also haben Philipp und ich erst selbst philosophiert, dann Gespräche mit Philipps Chefs und meinen Eltern geführt und uns schließlich gemeinsam dazu entschieden, das Beste der beiden Betriebe (Philipps grünen und unseren weißen Spargel) vereint zu vermarkten. Dies war also die Geburtsstunde unseres ersten gemeinsamen Projekts, liebevoll #projekthütte genannt. Dass wir damit gleichzeitig auch ausprobieren konnten, wie eine mögliche Zusammenarbeit beider Höfe aussehen könnte, war ein ganz netter Nebeneffekt.

Die Zusammenarbeit erfolgte daraufhin in wirklich allen Bereichen: von der Personalsuche und -auswahl, über Marketing und Produktauswahl, bis hin zum Aufbau der Bude haben wir alles gemeinsam gestaltet. Dabei war uns besonders wichtig, dass gerade unsere zukünftigen Mitarbeiter unsere Hintergrundgeschichte leben und Spaß am Verkauf von saisonalen Produkten haben. Auch haben wir nun schon gemeinsam einige PR-Termine absolviert und recht gutes Feedback erhalten. Wir möchten mit dieser Zusammenarbeit zeigen, dass Landwirte untereinander auch kooperieren können und dadurch ein Mehrwert entstehen kann. Dieser besteht bei uns in der regionalen Bekanntheit mit dem in Erkelenz und darüber hinaus bekannten Spargelhof Heimanns und unserer Erfahrung in der Direktvermarktung.

Nach nun knapp einem Monat Projektlaufzeit können wir somit schon festhalten, dass die Zusammenarbeit zwischen Philipp und mir gut funktioniert 

Wie die Spargelsaison an dieser Spargelhütte in Gänze und auf dem Genholter Hof – auch im Vergleich zum letzten Jahr (Stichwort Erntehelfer, Kundenunsicherheit etc.) gelaufen ist, verrate ich Euch im nächsten Blogbeitrag.

Viele Grüße aus Brüggen,

Eure Christina

Finde heraus, welche Gedanken sich Christina rund um die Hofübernahme macht!

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...