Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Blog Brina

Tödliche Gartenabfälle: Wie achtlose Verbraucher Schafe töten

heckenschnitt
am Freitag, 27.08.2021 - 05:00 (Jetzt kommentieren)

Tiere, die durch achtlos entsorgten Müll getötet werden, sind leider keine Seltenheit. Auch bei Schäfern ist das ein Problem, wie Brina berichtet.

Hey Hofhelden,

immer wieder verenden Tiere durch achtlos weggeworfenen Müll. Auch bei uns Schäfern ist das ein Problem. Ich will euch heute mal erzählen, mit welch typischer Geschichte wir so zu kämpfen haben:
Familie Oster sitzt an einem sonnigen Morgen fröhlich am Frühstückstisch und überlegt, was sie mit dem angebrochenen Tag noch machen kann. „Also ich schneide unsere Hecke, damit man unseren Garten mal wieder herzeigen kann“, wirft Herr Oster in den Raum. Gesagt, getan. Nach dem Frühstück macht er sich sofort an die Arbeit, holt den Elektroheckentrimmer aus dem Schuppen und beginnt. Als er fertig ist, überlegt er: „Wohin mit den Abfällen? Unsere Biotonne ist schon voll und Lust, um zur Biokompostierung zu fahren, habe ich jetzt auch nicht wirklich.“ Ihm kommt schließlich eine Idee. Die Familie wohnt am Dorfrand und neben dem Grundstück ist eine große Wiese, die an ein kleines Waldstück grenzt. Die Wiese wird von einem Schäfer beweidet, der schon seit 35 Jahren die Flächen um das Dorf sauber hält. Im Moment sind die Schafe jedoch auf einer anderen Weide, Herr Oster auf die Idee kommt, seine Abfälle einfach in dem kleinen Waldstück zu entsorgen. Damit schadet er ja keinem ...
Zwei Tage später zäunt der Schäfer die Wiese mit dem kleinen Waldstück ein. Es war sehr heiß und er wollte seinen Tieren mit dem schattigen Plätzchen unter den Bäumen etwas Gutes tun. Einen Tag später entdeckt er jedoch mit Schrecken ein totes Schaf auf seiner Weide. Bei der Kontrolle seiner Herde findet er noch drei weitere Tiere, die verendet waren. Er sucht nach der Ursache und schnell ist der Übeltäter gefunden: bei Herrn Osters Gartenabfällen im Wald ist Eibe dabei. Davon sind schon 100 g für ein Schaf tödlich.

Der Schäfer wird wütend, denn es ist nicht das erste Mal, dass er durch verstecktes Entsorgen von Gartenabfällen Tiere verliert. Dem Ordnungsamt hat er schon oft Bescheid gesagt, schließlich handelt es sich dabei um eine Straftat. Doch dem Amt ist der Verlust des Schäfers leider völlig egal ...

Bis zum nächsten Mal,

Eure Brina

>>> DU WILLST MEHR ERFAHREN? Lese hier weitere Blogbeiträge aus dem Leben von Schäferin und Landwirtin Brina! <<<

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...