Login
Helden der Landwirtschaft

Horsch: Der Landwirt wird zum Superhelden

In einer Kampagne des Landtechnik-Unternehmens Horsch mutiert ein Mensch im Spezial-Anzug zum Super-Farmer. Die Farming Heroes sollen jeden Landwirt und Betriebsleiter weltweit symbolisieren.

von , am
17.11.2017

Eine neue Kampagne des Agrartechnikunternehmens Horsch lässt den Landwirt zum Superhelden werden. Die sogenannten Farming Heroes sollen für jeden einzelnen Landwirt und Betriebsleiter weltweit stehen, die ihre Betriebe professionell für die Zukunft ausrichten und so große Leistungen erbringen.

"Sie stehen für uns im Fokus als Farming Heroes, die ihre Verantwortung für Natur und Gesellschaft wahrnehmen", erklärt Horsch.

Superheld für die Landwirtschaft

Superheld werden bei Horsch
Auf der Homepage von Horsch kann jeder zum Superheld werden. © ah/horsch

Symbolisiert werden diese Helden von einem "Farming Hero"-Anzug, der seinen Träger irgendwo zwischen Iron Man und Transformer ansiedelt.

In diesem Outfit könne der Landwirt dank der innovativen Technik laut wuv.de alles. Er wird so zum neuen Helden der Landwirtschaft und Maschinen für Bodenbearbeitung, Saat und Pflanzenschutz.

Horsch-Kampagne startet 2018

Der Auftritt wurde erstmals im Rahmen der Agritechnica in Hannover präsentiert. Hier bietet Horsch verschiedene Aktionen um due Farming Heroes. Wer sich selbst als landwirtschaftlicher Superheld sehen möchte, kann dies ebenfalls verwirklichen: Auf der Website des Unternehmens gibt es zu diesem Zweck einem "Hero Creator".

Mit Material von Horsch, wuv.de

Neuheiten von Horsch

Horsch Terrano GX Grubber
Der neue Universalgrubber Terrano GX wird mit Arbeitsbreiten von 4, 5 und 6 Metern angeboten. Es gibt den Terrano als 3- oder 4-balkigen Grubber mit 28,5 oder 31,5 cm Stichabstand.Es werden vier Scharvarianten von intensiv mischend bis rein lockernd angeboten. Der Terragrip Zinken der 3. Generation hat eine Auslösekraft von 550 kg. Der gezogene Grubber hat sein Fahrwerk zwischen dem Zinkenfeld und den Einebnungswerkzeugen mit Packer. Für den Packer werden sechs Varianten angeboten. Das Fahrwerk dient zum Straßentransport und zum Wenden auf dem Acker. Der Zugkraftverstärker, der in den Hubzylinder integriert wurde, belastet die Traktrohinterachse mit zusätzlichen 1.200 kg und minimiert so den Schlupf. © "Bernd Feuerborn, dlz agrarmagazin"
Horsch Cruiser5/6XL
Der gezogene Feingrubber Cruiser 5/6XL füllt die Lücke zwischen den 3-punkt Modellen und den 10 und 12 Meter breiten gezogenen Varianten. Neu ist der Federzinken: Er ist mit 150 kg vorgespannt. Dadurch hält soll er die Arbeitstiefe besser einhalten. Der Cruiser hat sechs Balken mit einem Strichabstand von 15 cm bei 70 cm Durchgang bei einer Arbeitstiefe von 8 bis 12 cm. Der Cruiser lässt sich von der Stoppelbearbeitung bis hin zur Saatbettbereitung einsetzen. © "Bernd Feuerborn, dlz agrarmagazin"
Horsch Leeb GLS
Die neue Generation der Pflanzenschutzspritze Horsch Leeb GS verfügt einen Edelstahltank mit 6.000, 7.000 oder 8.000 l. Des werden drei Ausstattungslinien angeboten: ECO mit mechanischen Hähnen und Kolbenmembranpumpe, CCS ebenfalls mit mechansichen Hähnen, aber Kontinuierlichen Innenreinigung und CCS Pro ebenfalls mit Kontinuierlicher Innenreinigung aber elektischer Bedienung und verschiedenen Reinigungsprogrammen. Die CCS Varianten verfügen über eine Kreiselpumpe für den Spritzbetriebe. Bei den Gestängen sind 18 bis 42 m Breite mögliche. Mit der Gestängeführung BoomControl und 25 cm Düsenabstand lassen sich Abstände zur Zielfläche von nur 35 cm realisieren. © "Bernd Feuerborn, dlz agrarmagazin"
Horsch Pronto NT
Die Horsch Pronto NT Reihe wird um die neuen Arbeitsbreiten 6, 8, und 9 Meter erweitert. Durch das TurboDisc-Doppelscheibenschare mit vorlaufender Wellsechscheibe lässt sich die Pronto zur Mulch und Direktsaat einsetzen. Der Saatguttank fasst 4.000 Liter.Mit dem 5.000 l großen Doppeltank lassen sich Saatgut und Dünger gleichzeitig über die Scheibenschare ausbringen. Zusätzlich ist eine Mikrogranulateinrichtung verfügbar. © "Bernd Feuerborn, dlz agrarmagazin"
Horsch Avatar
Nach den guten Erfahrunge mit den breiten Avatar-Sämaschinen mit Einscheibenschar kommen zur Agritechnica nun die Avatar 3 und 4 SD mit 3 und 4 m Arbeitsbreite. Durch die SingleDisc-Schare soll sie optimal für die Direktsaat oder Zwischenfruchtbestände geeignet sein. Die Tiefenführungsrolle befindet sich direkt am Säschar und soll für eine gleichmäßige Tiefenablage sorgen. Eine Druckrolle bettet das Saatgut ein, bevor eine Schließrolle die Furche mit Feinerde schließt. Das Tankvolumen beträgt je nach Wahl 2.800 Liter oder 3.800 Liter. Es ist auch einen Doppeltankvariante zum zeitgleichen Ausbringen von Saat und Dünger verfügbar. © "Bernd Feuerborn, dlz agrarmagazin"
Horsch Express 4 KR
Die Horsch Express KR ist neben den starren Varianten mit 3,0; 3,5 und 4,0 m nun auch klappbare 4-m-Version Express 4 KR verfügbar. Zum Einsatz kommen Doppelscheibenscharen in Kombination mit der Kreiselegge Kredo. Der Saatguttank sitzt nicht mehr auf der Kreiselegge, dafür kommt der 1.600 Liter fassenden Fronttank Partner FT zum Einsatz. Zwei Verteiler auf der Express erlauben eine Halbseitenschaltung auch per GPS. © "Bernd Feuerborn, dlz agrarmagazin"
Auch interessant