Login
Dorf und Familie

Hühner und Weihnachtsbäume, Notare für Agrarrecht und Grünlandnachsaat

Externer Autor
am
19.09.2014

Vertragen sich Hühner mit Weihnachtsbäumen? Wo gibt es Notare für Agrarrecht? Und welches Nachsaatgerät ist das Beste?

Nachsaatgeräte für Grünland
 
Musikustom schreibt: "was es für Preisspannen an den Nachsaatgeräten gibt von ca. 9000,00 Euro bis 17000,00 Euro in der 3m Klasse. Welches wird da wohl am besten sein? Jeder möchte seine Maschinen verkaufen so auf einer Ausstellung." Notill meint: "Es gibt auch einige Universalsaatgeräte, die für Grünlandnachsaat geeignet sind. Z.b. Scheibenscharmaschinen ohne Vorlaufgerät oder HeKo, wenn man vom Grubber die Schare abbaut.... dadurch spart man sich das Spezialgerät, da man ja meist keine Auslastung zusammenbekommt.... oder eben den Lohner machen lassen, auch meist billiger wie eine Eigeninvestition." Hirschtreiber schreibt: "Also von der Güttlerwalze bin ich überzeugt. Die ist absolut top! Der Güttler Greenmaster hat mir aber zu wenig Striegelreihen. Da gefallen mir andere Nachsaatgeräte z.B. von Hatzenbichler oder Köckerling besser. Die haben dafür aber keine passende Walze." Und königstiger2 antwortet: "Mehr striegelreihen hat z.B. Auch APV. Eine Planierschiene ist v.a. im Frühjahr wichtig. viele Geräte kann man auch auf Front- und Heckanbau verteilen (Gewichtsverteilung). HEVA arbeitet auch mit einer Cambridgewalze, dies funktioniert auch gut." 

Hühner und Weihnachtsbäume

Cobra möchte wissen: "Wir haben im Zuge der Umstrukturierung unsres Grundstückes im Frühling eine kleine Weihnachtsbaumplantage mit rund 50 Bäumchen angelegt, die wunderbarerweise auch alle angegangen sind. Jetzt steht weiterhin der Plan im Raum, ein paar Hühner anzuschaffen, die sich auf unserem Grundstück um die "Gartenpflege" kümmern. Von meiner Familie hat niemand Zeit, jede zweite Woche mit dem Freischneider übers ganze Grundstück zu rennen und das Gras kurz zu halten. Immerhin hat der Garten gut einen halben Hektar... Die Frage ist jetzt die, ob sich Hühner und Weihnachtsbäumchen vertragen. Kann man die Hühner auf die Fläche mit den Bäumchen lassen oder picken die die Knospen ab, sodass aus den Stecklingen keine vernünftigen Weihnachtsbäume mehr wachsen? Vielleicht hat ja jemand von euch damit Erfahrung und kann mir ein paar Tipps geben."
 
Schaumburger antwortet: "Ich denke das wird nichts. Die Hühner koten ab, wenn nicht kaputt gepickt, werden die Bäume überdüngt. Die Astetagen werden zu schnell wachsen, große, kahle Abstände bilden." vonfleming bestätigt das: "Mein Nachbar hat seine Tannen gezäunt u. 10 Hühner drinnen. Es ist genau das nach einem Jahr eingetroffen,was Du sagst. Außerdem sind die untenrum verkahlt,ebenso in Stammnähe. Die Tannen außerhalb sind prächtig." lindendrohn empfielt: "viele nehmen diese für die Pflege. [www.shropshireschafe-ev.de] Darfst nur nicht vergessen kleine Kraftfuttergaben zu geben dann hast du keine Probleme." Schaumburger weist aber darauf hin: "funktioniert nur wenn das Gras immer grün und frisch ist, wenn es zäh und alt ist, Brombeeren wachsen, dann schmecken denen auch die Weihnachtsbäume... selber getestet. Zudem ist das Schafe scheeren und Klauen schneiden, aufwändiger als der Einsatz mit der Motorsense." 
 

Notare für Agrarrecht

ardo06 nimmt einen Artikel der Land&Forst  zum Anlass zu fragen: "Die gute Beratung bei der Überschreibung eines Hofes wird im obigen Text als sehr unablässig beschrieben- nur leider ist es außergewöhnlich schwer, einen Notar zu finden, der sich auf das Agrarecht spezialisiert hat. Hat jemand vielleicht gute Erfahrung mit einem Notar im Landkreis Harburg gemacht, der in diesem Fachgebiet zu empfehlen ist? Für Tipps und Ratschläge wäre ich sehr dankbar!"
 
Cowboy74 schreibt: "Wende dich doch mal ans Landvolk. Die haben in Buchholz im Landvolkhaus auch eine Kanzlei ansässig." Und nurich meint: "nennen kann ich dir keinen, aber bei der Hofübergabe geht es um soviel, das sich eine weitere Strecke für eine gute Beratung auf jeden fall lohnend erscheint" Notill antwortet: "ECOVIS hat sich darauf spezialisiert.... Landwirtschaftliches Steuerrecht und so weiter.... nachdem wir mit anderen vermeintlich günstigeren Organisationen auf die Nase gefallen sind läuft bei uns jetzt alles über Ecovis." DWEWT bringt es auf den Punkt: "Die pauschale Be.- bzw. Verurteilung von Institutionen bringt niemanden weiter. Ein Gespräch mit Kollegen die relativ zeitnah einen Hof übergeben haben, ist eine wichtige Informationsquelle. Es ist immer sinnvoll, sowohl mit der Steuerberatung, als auch mit einem im Erbrecht versierten Notar die Sache anzugehen. Wer bei solchen Aktionen nur auf´s Geld schaut, zahlt häufig später drauf. Wichtig ist, sich keinem Zeitdruck auszusetzen!"
 

Spalierapfelbaum schneiden

Knecht2 fragt: "Habe vor kurzem einen Garten bearbeitet und diesen Apfelbaum  gefunden, der wohl sehr lange nicht mehr geschnitten wurde! Er scheint auch recht alt zu sein.Meine Frage; wie sollte ich am besten schneiden? Ich würde die Hauptäste um ca. 1/3 Einkürzen und die "Spitze" direkt über dem obersten Ast kappen! Was sagen die Fachmänner und Frauen hier? Wären meine Schnitte richtig?"
 
Gartenfotograf10 antwortet: "Der Baum sieht aus, als ob hier jemand einfach die unteren Ästen gekappt hat, warum auch immer. Die Aststummeln weisen darauf hin. Waren da auch Ziegen oder Schafe am Werk? Als erstes sollte man dem Baum wieder ein Gleichgewicht geben, dürre Äste ausschneiden und Luft in die Krone bringen. Ich würde jetzt noch nicht die Spitze kappen, denn hier ist noch gesundes Astmaterial, dass der Baum noch dazu braucht wieder vital zu werden. Die Aststummel am Stamm entfernen oder dafür verwenden, neue fruchtende Äste aufzubauen." Und nurich meint: "Die Spitze würde ich im ersten Jahr auch noch nicht schneiden, die sorgt für einen vernünftigen Saftfluß u damit Nährstofftransport in der Pflanze. gerade wenn die witterung ungünstig mispielt ist das wichtig. wichtig ist zuerst mal ausdünnen u Licht nach innen geben. da würde ich die Spitze gedanklich ausblenden u den Baum untenrum in Form bringen. wenn die spitze stehen bleibt, brauchst hier auch nicht zu vorsichtig dran gehen. Die Aststummel sehe ich zunächst mal eher als optisches problem, an dem ich aber zunächst auch mal nichts machen würde, ergäbe nur zusätzliche verletzungen u damit Stressfaktoren."
 

weitere interessante Themen der vergangenen Woche

Hans Söllner dreht durch
https://agrarheute.landlive.de/boards/thread/63320/page/1/

Agrarminister Schmidt startet neue Tierschutz-Initiative
https://agrarheute.landlive.de/boards/thread/63402/page/1/

Stellplatz im Maschinenschuppen vermieten
https://agrarheute.landlive.de/boards/thread/63304/page/1/

Die deutsche Ökobranche verkauft sich schlecht
Auch interessant