Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Angriff auf Bauern

Hundebesitzer attackiert Landwirt

Grassilage und Heuernte mit Ladewagen
am Montag, 29.05.2017 - 10:45 (Jetzt kommentieren)

Ein Landwirt wurde in Österreich von einem Hundebesitzer angegriffen. Der aggressive Mann verletzte den Bauern und drohte damit, ihn "aufzuschlitzen".

Wie die Polizei Salzburg berichtet, kam es am Sonntag zwischen einem Spaziergänger und einem Landwirt zur Körperverletzung und Nötigung. Ein 49-jähriger Landwirt war gegen 16:25 Uhr in Eugendorf im österreichischen Flachgau gerade mit der Heuernte beschäftigt, als sich ein 21-jähriger Eugendorfer mit seinem Hund näherte. Das Tier aber war nicht angeleint.

Aggressiver Hundebesitzer geht auf Landwirt los

Der Landwirt erkundigte sich laut Polizei bei dem Hundebesitzer, warum dieser seinen Hund nicht an der Leine hält. Der 21-Jährige reagierte daraufhin so aggressiv, dass es sofort zu einer verbalen Auseinandersetzung kam, so die Beamten weiter. Im Zuge dieser Auseinandersetzung attackierte der Hundebesitzer den Landwirt auch körperlich.

Angriff auf Landwirt: Drohungen und Körperverletzung

Der Hundebesitzer verletzte im Zuge seiner Attacke den Landwirt durch Faustschläge ins Gesicht. Dieser erlitt dadurch leichte Verletzungen. Daraufhin drohte der 21-jährige noch mit den Worten "wenn du die Polizei rufst, dann schlitze ich euch alle auf“, heißt es in der Pressemitteilung des LPD Salzburg. Der Beschuldigte wird bei der Staatsanwaltschaft Salzburg angezeigt.

Mit Material von LPD Salzburg

Traktoren im Sonnenuntergang: Abend auf dem Acker

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...