Login
Dorf und Familie

Illegales Biogas, Verlorenes KULAP und eine neue Pixelsuche

Externer Autor
am
07.12.2012

Was ist vom Betrug mit Satelliten-BHKW's zu halten? Was Passiert wenn man im Kulap Flächen verliert? Und gewinnt bei der Landtechnik Pixelsuche!!

Agrarsanis Landtechnik-Pixelsuche Gewinnspiel Runde 5
 
Auf gehts in die 5. Runde von Agrarsanis Landtechnik-Pixelsuche. Zusammen mit dem landlive-Team belohnen wir die erste richtige Antwort von euch mit tollen Preisen. Für alle, die bei den vergangenen Runden noch nicht mit mitgerätselt haben, hier der Link zum Nachrätseln.. Pixelsuche Runde 4  Start von Runde 5 ist am Montag, den 03.12.2012 um 20 Uhr!
Montags, mittwochs und freitags werden wir immer um 20 Uhr eine neue Landtechnik-Pixelsuche starten. Jeder angemeldete landlive-User hat die Möglichkeit genau eine Antwort auf die gestellte Pixelsuche abzugeben. Ziel ist es anhand des aktuellen, stark vergrößerten Bildausschnitts eine Antwort auf die jeweils gestellte Frage zu finden. Achte dabei genau auf den Wortlaut, der zum Pixelbild gestellten Frage, die eingrenzt, was wir überhaupt suchen.

Illegales Wachstum über Satelliten BHKW's

Ein Urteil aus Niedersachsen nimmt Karlo für dieses Thema zum Anlass: "Der illegalen Leistungssteigerung von priviligierten Biogasanlagen wird jetzt ein Ende gesetzt. Wird wohl einigen den Angstschweiß auf die Stirn treiben... [www.noz.de]" globe meint: "Aber is doch nix neues das sowas ins Auge gehn kann. Ich denke der Landwirt wusste über sein Risiko bescheid. Sonst könnt ja jeder machen was er wolle."  Und Gazprom schreibt: "Ich finde es auch bescheuert die Schadenfreude hier  Schauen wir uns doch die Betriebe an , wer hat nichtdoch mehr vie als vor Jahren in seiner Baugenehmigung Stand ? wie oft wird doch in der Halle oder Scheune noch Jungvieh gehalten ?  oder die Kälbergroßraumiglus ? wer von euch hat für sowas ne Genemigung geholt ? oder welcher Milcherzeuger Liefert nicht mehr milch als er Quote hat ? Achtung , Die Quote ist bei denen die mit Förderung gebaut haben und das dürten die meisten sein teil der genehmigung  das ist genau das selbe , Fakt ist , es könnte jeden von uns treffen " Daraufhin entgegnet Karlo allerdings: "Die Priviligierung für eine Biogasanlage war auf 500KW durchschnittliche Jahresleistung begrenzt (heute 750 KW ). Diese Regelung wurde ausgehebelt durch Satellitenanlagen. Diese Priviligierungsgrenze wurde zum Schutz der Nahrungsmittel erzeugenden Betrieben eingesetzt. Damit größere Betriebe zwar generell möglich wären, aber auch je nach regionalen Gegebenheiten von der Gemeinde verhindert werden können. Bekannt ist ja, dass Biogasanlagen offenbar heute die wettbewerbsstärksten auf dem Flächenmarkt sind, dass dabei aber auch Anlagen über 500 KW noch ordentliche Degressionseffekte haben, diesen zur Zeit politisch gewollten Vorteil auch noch ausbauen können, vorrausgesetzt die Gemeinde ebnet den Weg durch Ausweisung eines Sondergebietes. In einer Region mit intensiver Tierhaltung mit überwiegend Flächenarmen Betrieben werden zur Zeit legal reihenweise Existenzen vernichtet, indem abweichend des Marktgeschehens per politischen Beschluß Biogas bevorzugt wird. Die Folge ist, dass Betriebe , welche zum Teil Hunderttausende Euro investiert haben ihre erst halb abgeschriebenen Stallungen leer stehen lassen müssen. Pächtern ganzer Höfe wird die Pacht gekündigt, weil die Fläche heute allein teurer zu verpachten ist. Gängig sind heute hier je nach Flächengröße 1200 bis 1600Euro bei ganzen Betrieben. Ob die Biogasler damit in ein paar Jahren pleite gehen oder nicht.... , dem Mittfünfziger, ehemaligen Pächter, kanns egal sein. Die über Jahre gezüchtete Milchviehherde verkauft, die Maschinen mit viel Steuerlast verkauft, fängt der mit 60 nicht wieder an. Klar, es war gängige Praxis, aber damit nicht legal. Alles was legal ist darf man den Bauern nicht anlasten, welche ihre von der Politik gegebene Chance nutzten. Aber politisch darf man Biogas sehrwohl kritisieren, aus verschiedenen von mir mehrfach ausführlich genannten Gründen. In diesem Zusammenhang aufgrund des extrem verschärften Strukturwandels (jede 500KW -Anlage benötigt die Fläche von 4 Ak in der Sauenhaltung oder Milchviehhaltung ) ,schafft aber nur einen Teilzeitarbeitsplatz, und der fehlenden Planungssicherheit für Investitionen in die genannten Tierhaltungsformen. Nur mal so zur Begründung... warum hier nicht bei jedem Tränen fließen für den, dem der legale Vorteil nicht ausreichte, sondern der noch illegal einen drauf legte. Klar kann man das Neiddiskussion nennen. Jeder legt dass halt nach seinem Charakter so aus. Auch die, wo Bio für alle unbedingt verhindern wollen, weil ihre eigene verlogene Nischengeschäftsidee den Bach runter gehen könnten. Vielleicht auch ne Art Neid ?"

Verlust von KULAP Flächen

maxwell539 fragt: "Hatte bis eben n nettes Telefonat mit nem Naturland Kollegen. Da ging es u.a. um folgendes: Er hat anfang 2012 seinen Kulap Vertrag fürs gesamtbetriebliche Programm Ökolandbau um 2 Jahre verlängert. Heute Mittag flattert ihm mit der Post die Kündigung eines Pachtvertrags von ca. 7ha Grünland rein. Auf Nachfrage beim Verpächter hieß es nur, dass der neue Pächter die wiesen umbricht und wesentlich mehr Pacht bezahlt (bisher Grünland, ab 2013 wohl Ackerland; d.h. mehr Pacht). Nun die frage an euch:  Theoretisch müssen ja die Flächen solange im Betrieb bleiben, solange das Kulap läuft. Nun dieser Fall: Besteht hier irgendwie die Möglichkeit, trotz gesamtbetrieblicher Förderung, vorzeitig einige Flächen gegen Rückzahlung des Kulaps aus dem Programm zu nehmen? Rückzahlung des Kulaps is klar. Nur, für was? Für die 7ha grünland, die der betrieb wohl verlieren wird, oder für die komplett beantragte Betriebsfläche (7ha+rest)." Nurich meint: "ich weis jetzt nicht ob ich hier einen Denkfehler habe, aber normal sollten die 2 Jahre Verlängerung (2012,2013), bei einer heutigen Kündigung mit der Kündigungsfrist abgedeckt sein. Das Programm an sich bietet keinen Anspruch darauf die Flächen in der Bewirtschaftung zu erhalten." meinereiner77 schreibt: "Ich hab so was ähnliches gehabt, da ist eine Fläche für ein Baugebiet weggefallen. Ich hab nur für diese Teilfläche das Kulap zurückzahlen müssen, allerdings auf die gesamte Laufzeit. Ob hier aber ein %-Satz eine Rolle spielt, dass man alles zurück zahlen muß, weiß ich nicht.Die Rückzahlung kann eigentlich nur die Verlängerung um die 2 Jahre betreffen. Ich nehm mal an, er hat vor der Verlängerung die 5 Jahre Kulap fertig gemacht, da kann man von ihn m. E. diese Förderung nicht mehr zurück fordern."

Was nun ?! Berufsunfähigkeit...

Azubi89 hat folgendes Problem: "Ich habe letzte Woche von meinem Arzt gesagt bekommen das ich sofort auf hören muss schwer zu heben . Was ein absoluter Schock für mich ist da ich erst 23 Jahre alt bin , er sagt aber ganz klar sofort . Sollte ich weiter machen steht mir 30 eine Hüfte an. Ich habe bis vor 1 Woche auf einer 40.000 Puten Farm gearbeitet als Farmleiter und sitze jetzt zu Hause und überlege was ich machen kann was natürlich auch nicht so auf meinem Rücken geht und Hüfte ! Natürlich hab ich noch mehr fragen was ist meiner Versicherung steht mir etwas zu ? und wo muss ich mich überall melden oder ummelden bekomme ich eine Umschulung bezahlt ? Ich möchte ganz gerne in der Landwirtschaft bleiben. Ich habe schon mal überlegt einen Vertreter Job anzufangen aber dazu muss man ja häufig studiert haben ,oder ? Vielleicht habt ihr ja ein paar Ideen wie das ganze angehen kann und was ich tun kann da mit ich wieder glücklich werde ." Kasparow antwortet: "Um darauf zu antworten sind deine Angaben zu dürftig ! W as hast du gelernt ? Welcher Abschluss ? Welche Interessen hast D innerhalb der LW noch ? Hast Du keine BU ? OB es da von der BGS viel gibt , mag ich anzweifeln . Aber Du musst versuchen dass der Auslöser eben bei deinem ausgeübten Beruf war . ( ist ja so , nehm ich an) Also werden Dir mehrere Arztbesuche und verschiedene Gutachten ins Haus stehen. Ist Dein Leiden "nur" wegen der Hüfte?" 

weitere interessante Themen der letzten Woche

Viszeraler Botulismus (Milchvieh)
https://agrarheute.landlive.de/boards/thread/47482/page/1/

Wärmerückgewinnung aus Abluft vom Holzkessel
Auch interessant