Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Arbeitssicherheit

iPhone: Satelliten-Notruf via SMS - Sicherheit für ländliche Regionen?

Landwirt mit Smartphone
am Montag, 16.01.2023 - 15:33 (Jetzt kommentieren)

Apple bietet mit seinem neuesten Smartphone der Serie iPhone 14 eine SMS-Notruf-Funktion via Satellit an. Macht die Notruf-SMS ländliche Regionen oder Arbeiten im Wald sicherer?

Der Elektronikspezialist Apple hat in seine neuesten Smartphones der Serie iPhone 14 ein Feature eingebaut, das mittelfristig den Notruf im Wald und auf dem Land revolutionieren könnte. Diese Geräte haben einen zusätzlichen Empfänger, der bei fehlendem Mobilfunknetz eine Verbindung zum Globalstar-Satellitensystem aufnehmen kann. Über Kurznachrichten kann man im Notfall mit einer Notrufzentrale von Apple kommunizieren, die ihrerseits die örtlich zuständige Rettungsleitstelle kontaktiert. Nach Angabe des Unternehmens wurden dafür allein 300 Mitarbeiter geschult. Darüber hinaus kann man in der App bis zu zehn private Notfallkontakte hinterlegen.

Auch interessant: Neues Waffengesetz: Einige Verbote sollen auch Jäger betreffen

Iphone 14: So funktioniert "Notruf SOS via Satellit"

Dank des Satellitennotrufs im neuen Iphone 14 konnte in Kalifornien bereits ein Ehepaar aus einem Canyon gerettet werden, in das es mit dem Auto gestürzt war

Um die Datenmenge für "Notruf SOS via Satellit" bei der Übertragung möglichst gering zu halten, werden wichtige Informationen zum Notfall über einen systeminternen Fragebogen abgefragt. Die Geo-Koordinaten des aktuellen Standorts übermittelt das Smartphone mit. Um eine Verbindung zu bekommen, muss man ein Stück freien Himmel über sich haben und das Gerät mithilfe der App möglichst direkt auf einen Satelliten ausrichten. Bisher umkreisen 24 Stück davon die Erde in 1400 km Höhe. Damit ist Europa und Nordamerika weitestgehend abgedeckt. Apple hat aber angekündigt, 450 Mio. USD in die Infrastruktur investieren zu wollen und 17 weitere Satelliten in die Umlaufbahn zu bringen.

Unfälle im Wald: sendet iPhone bald selbständig einen Notruf?

Passivalarme (Totmannschaltung) kann das Gerät bisher nur bei einem Autounfall selbsttätig auslösen. Allerdings gibt es bei den neuen Apple-Smartwatches bereits eine Sturzerkennung, die z.B. auch beim Fahrradfahren funktioniert. Insofern könnte es durchaus sein, dass es bald eine Lösung gibt, die auch Unfälle bei der Waldarbeit detektieren kann.

Was kostet der Apple-Notrufservice?

Bisher war für Satellitennotrufe in jedem Fall spezielle Hardware notwendig – entweder extrem teure Telefone oder separate Kleinsender wie das Garmin inReach oder die SpotX-Geräte. Diese kosten jedoch mindestens 250 Euro in der Anschaffung und zusätzlich monatliche Gebühren. Für ein iPhone 14 in der günstigsten Ausführung werden aktuell rund 800 Euro aufgerufen. Der Notrufservice ist dabei in den ersten zwei Jahren kostenfrei. Welche Abo-Gebühren Apple danach verlangen wird, ist noch nicht bekannt. Dem Vernehmen nach arbeiten auch andere Hersteller wie Huawei, Samsung oder Qualcomm schon an ähnlichen Produkten.

Arbeitsunfall auf dem Hof: Erste Hilfe bei Schnittwunden

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...