Login
Politik EU

Italien: Martina wird Landwirtschaftsminister

von , am
25.02.2014

Nach dem Rücktritt Enrico Lettas hat Italien wieder eine neue, teilweise überraschende Regierung. Landwirtschaftsminister wurde der 35-jährige Maurizio Martina.

Der aus Norditalien stammende Maurizio Martina ist neuer Agrarminister Italiens. © Agricolae.eu
Maurizio Martina ist bereits der vierte italienische Landwirtschaftsminister innerhalb von nur drei Jahren. Der Sozialdemokrat spielte schon unter der Regierung von Enrico Letta eine zentrale Rolle im Landwirtschaftsministerium und erhielt nun vom neuen Ministerpräsidenten Matteo Renzi den Ministerposten.
 
Martina stammt aus der Lombardei in Norditalien und besitzt ein Diplom der Landwirtschaftlichen Fachhochschule von Bergamo. Seine Vorgängerin Nunzia de Girolamo war Ende Januar aufgrund schwerwiegender Korruptionsvorwürfe zurückgetreten.

Überraschende Zusammensetzung

Die neue Regierung - jung, klein, weiblich, links. Diese Attribute kennzeichnen das von Renzi zusammengestellte Kabinett. Es besteht aus 16 Mitgliedern und somit aus fünf weniger als das seines Vorgängers Enrico Letta. Ein Novum in Italien: Die Hälfte der Minister sind Frauen.
 
Renzi, selbst 39 Jahre alt und somit Italiens jüngster Regierungschef, setzte zudem mit einem Altersdurchschnitt von 46 Jahren eine recht junge Regierung zusammen. Jüngste Mitglieder sind die 33-jährigen Maria Elena Boschi, ihres Zeichens nun Reformministerin, sowie Marianna Madia, zuständig für den öffentlichen Dienst.

'Regierung der Hoffnung'

Das Kabinett gilt als eine Mischung aus Mitte-Links-Politikern, parteiunabhängigen Experten, Neulingen sowie aufstrebenden Parlamentsmitgliedern. Renzi versprach, dies sei eine "Regierung der Hoffnung, vor allem für die jüngere Generation". Zwar hätten sie bei der Bildung etwas länger gebraucht, "dafür bleiben wir aber auch vier Jahre im Amt", so Renzi.
Auch interessant