Login
Polizei ermittelt

Jäger schießt Drohne vom Himmel

Drohne Agronator im Flug
Thumbnail
Anke Fritz, agrarheute
am
22.08.2017

In Kärnten hat ein Jäger in einem Naturschutzgebiet auf eine Drohne geschossen. Jetzt ermittelt die Polizei gegen ihn und den Piloten.

Ein 47-jährige Jäger sah die in einem Naturschutzgebiet lebenden Wildtiere durch eine Drohne gefährdet. In der Folge holte er das Fluggerät mit einem „Schuss aus angeblich 150 Metern Entfernung“ vom Himmel, wie ein Mitarbeiter der Polizeiinspektion Kötschach-Mauthen (Österreich) gegenüber der Redaktion jagderleben.de berichtet. Eine Gefährdung für Personen bestand dabei zu keiner Zeit. Nun wurde der Waidmann wegen Sachbeschädigung angezeigt. Außerdem wird noch ermittelt, ob er sich wegen eines Verstoßes gegen das Jagd- oder Waffengesetz verantworten muss. Von den 1.600 Euro Schaden hat der Jäger bereits einen Teil wiedergutgemacht, wie „orf.at“ berichtet.

Polizei ermittelt gegen Drohnenpiloten

Doch auch ein mögliches Vergehen des 24-jährigen Piloten wird aktuell noch geprüft. Denn in Österreich benötigt man laut Polizei eine Genehmigung zum Fliegen mit einer Drohne, wenn es sich dabei nicht um Kinderspielzeug handelt. Außerdem soll noch herausgefunden werden, ob das Überfliegen des Naturschutzgebiets legal war.

Auch interessant