Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Niedersachsen

Jagdhund von Wolf getötet: Vorfall bestätigt

Ein Jagdhund blickt in die Kamera
am Dienstag, 13.12.2022 - 05:00 (Jetzt kommentieren)

In einem Rapsfeld in Niedersachsen wurde kürzlich ein Deutscher Jagdterrier von einem Wolf getötet. Eine DNA-Analyse brachte nun Gewissheit.

In Niedersachsen kam es zu einer tödlichen Wolfsattacke. Nach Informationen, die der PIRSCH-Redaktion vorliegen, soll ein Deutscher Jagdterrier vor einigen Wochen in einem Rapsfeld von einem Wolf schwer verletzt worden sein.

Der Hund sei in der Morgendämmerung seinem Halter ausgebüxt und in das Feld verschwunden. Die Hundeführerin hörte ein Jaulen und fand daraufhin ihr schwer verletztes Tier. Ein Tierarzt musste den Terrier erlösen. Die Verletzungen deuteten damals bereits auf einen Wolfsangriff hin. Sichergestelltes DNA-Material wurde daher untersucht.

DNA-Probe zeigt Wolf als Verursacher

Am Fundort waren zahlreiche Kampfspuren und Wolfsfährten gefunden worden, daraufhin wurde DNA-Material sichergestellt und zur Untersuchung an das Senckenberg-Institut weitergeleitet. Die Probe sei dahin als Eil-Probe behandelt worden, da es sich um einen kritischen Fall handelt, so Raoul Reding, Wolfsbeauftragter der Landesjägerschaft Niedersachsen.

Seit heute Morgen liegt nun das Ergebnis vor, so die PIRSCH. Es belege eindeutig einen Wolf als Verursacher. Demnach handelt es sich wohl um ein Tier aus dem Göhrde-Rudel. Es sei der erste derartige Fall in Niedersachsen, bei dem ein Wolf als Verursacher nachgewiesen wurde, so Reding.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...