Login
Dorf und Familie

Jakobskreutzkraut, Highlands und Folienrollen

Matthias Ludwig
am
19.06.2015

Die Topthemen der Woche in unserer Community: Wohin mit den Folienrollen beim Ballenwickeln? Highlands in Hobbyhaltung. Und wie gefährlich ist JKK wirklich?

Folienhalter für Wickelgeräte 
 
Kubota105 fragt:"Hat einer eine Idee wie ich 4 bis 6 Rollen Wickelfolie mitnehem kann? Da ich keine Rolle in der Kabine haben will und am Gerät kein Halter montiert werden kann wird es sehr schwierig. Ich hoffe ihr habt hilfreiche Vorschläge."
 
Auf den Tipp von Doptrebo90: "Bei uns fährt einer mit einer Halterung in der FH herum" Schreibt er: "Das geht leider nicht da ich das Wickelgerät vorne angebaut habe."
 
Musikustom meint: "Wenn dann seitlich links und rechts raus wo der Dreipunkt ist. Sie mal bei Tanco Ballenwickler."
 
Und Doptrebo90 antwortet: "Kannst du dir evtl etwas an der rechten Seite vom Schlepper basteln? Beim Auftritt? Evtl eine Verschraubung mit einer befestigten Kiste oder Stangen auf die du die Rollen stecken und sichern kannst?"

Highlands in Hobbyhaltung

rexeisen schreibt: "Ich kaufe jedes Jahr vom Nachbarbauern eine halbe Kuh (geschlachtet und portionsweise abgepackt). Bin kein Landwirt aber als Jäger bin ich mit der Wildbewirtschaftung einiger Maßen vertraut. Jetzt hab ich Highland Rinder gesehen und gekostet. Der Geschmack ist Hammer.  Jetzt kommt meine blöde Frage: Da die Haltung der Rinder kein sehr großer Aufwand wäre (es reicht ein Unterstand, Wasser und Futter im Winter) könnte ich doch selber mein Rindfleisch produzieren. Kann ich als Privatperson eine Grünlandfläche pachten? Darf ich eine lebende Kuh kaufen? Darf ich ohne landwirtschaftliche Ausbildung Kühe halten? Wie groß wäre der Aufwand eine Nebenerwerbslandwirtschaft anzumelden?"
 
fuchsjaegerin antwortet: "Deine Frage ist alles andere als blöd. Jedoch ganz so einfach wie Du schreibst ist die Haltung nicht. Informier Dich im Vorfeld beim Zuchtverband & bei seriösen Züchtern. Dann weißt Du, was auf Dich zukommt. Über die bürokratischen Formalitäten informier Dich bei Deinem zuständigen Veterinäramt, damit bist auf der sicheren Seite."
 
Und Dolly meint: "Neben den ganzen bürokratischen Sachen sollte man sich vielleicht auch mal mit Wiederkäuern/Rinder befassen, sonst merkt man unter Umständen nicht, dass die Tiere vielleicht gerade ein Problem haben. Und immer den Tierarzt holen zum Fragen verteuert das eigene Rindfleisch auch sehr! Gibts da keinen freundlichen Landwirt bei dir, der dir mit Rat und Tat zur Seite stehen kann?"

2 tote Rinder: Schleswig-Holstein verschärft Bekämpfung von Jakobskreuzkraut

Nataschka kommentiert einen Artikel auf agrarheute.com: "Diese Probleme sind oft hausgemacht. Auch wir bewirtschafteten Ökokontorflächen mit Mähverbot vor 1. August. Dass sich da trotz Warnungen das Kraut in Windeseile ausbreiten konnte, wurde nicht wahrgenommen. Ein Beweidungsverot wurde auf der Fläche ebenso aufrechterhalten. Laut Auflage muss die Wiese ein bis zweimal im Jahr gemäht werden mit Abraum des Mähgutes. Nachdem kein Landwirt mehr die Fläche will, MULCHT die Kommune diesselbe OHNE Abraum und widersetzt sich den Vorgaben des Landes. Aber nichts Neues. Hätte das ein Bauer gemacht, wäre es zur Anzeige gekommen. Unsere grüne Politik selbst sind oft die Wegbereiter des Krautes mit weltfremden biologischen Ansichten."
 
DWEWT schreibt dazu: "Warum zeigt denn da keiner die Gemeinde an? Nur indem wir diese Leute zwingen, unter Einhaltung ihrer Bewirtschaftungsvorgaben, ihre Flächen selbst zu bewirtschaften, können wir ihnen beikommen. Ich habe kein Verständnis für Berufskollegen, die sich, da die Fläche ja sooooo günstig ist, bereit erklären, solche Flächen in Bewirtschaftung zu nehmen."
 
Daraufhin antwortet Nataschka wiederum: "Ganz einfach. Weil die Gemeinde die Bewirtschaftungsvorgaben nach Angabe der Unteren Naturschutzbehörde ertellen musste. Da wurden Gebiete am Waldrand als Feldlerchenschutzgebiete ausgemerkt, nur weil die vorherigen durch Gewinnung eines Neubaugebietes 10 km weiters weg verloren gingen. Klammheimlich wurden ein paar Jahre später diese ausgewiesenen Gebiete wegen erwiesener Nichtansiedlung der Feldlerche gestrichen. Jeder normale Bauer wusste schon im Voraus, dass es da nie Feldlerchen geben würde... sowas erstellen aber spezielle Fachleute, die Gutachten abliefern... gut bezahlte Gutachten. Somit stellt sich immer wieder die Frage: Einfache Bauern und Jägerweisheit gegen akademisches Wissen. Nur dass dieses einfache Wissen seit vielen Jahrzehnten wenn nicht gar hunderten von Jahren besteht und dieses -Neuwissen- oft gerade in den Bildungszentren beigebracht wird, in denen schon viele der Ideologen unterrichten.."

Trächtigkeitsuntersuchung bei Kühen selber durchführen

landwirtdw möchste wissen: "Hallo, wer macht die Trächtigkeitsuntersuchung bei seinen Kühen mit einem Ultraschalgerät selber?wie lange braucht man bis man das kann? gibt es Lehrgänge für so etwas? Könnt ihr Zwillingsträchtigkeiten erkennen? Erkennt ihr Embryos die noch vorhanden sind aber nicht mehr leben?"
 
TFMEK antwortet: "Bei uns im Betrieb macht eine Tierarztpraxis alles von der Besamung bis zur tu mit dem Ultraschallgerät. Vor dem Besamen guckt er den Follikel mit dem Gerät an, teilweise nutzen wir bei sehr guten Folikeln auch gesextes Sperma für Kühe. Untersuchungen ab dem 30. Tag nach KB sind ohne weiteres erkennbar, nur ist die Gefahr des Abgehens noch groß. Im Regelfall TU nach 35 Tagen, wenn nicht sicher zu erkennen ist am 38. Tag nochmal oder wenn zu erkennen ist, das die Frucht sich von der Gebärmutterwand löst. Wichtig ist halt nur das Ganze vor dem 42. Tag zu machen, um wieder zu wissen ob sie nach dem Frühabort in den Zyklus kommt. Zwillingsträchtigkeiten nur mit Glück. Ich notiere es zwar, mache aber z.b. am 60 tag nicht noch eine TU bei dem Tier."
 
Und Audun schreibt: "Lehrgänge gibt es, aber richtig erlernen wirst du es nicht in einem Kurs, dir wird zwar das theoretische Wissen vermittelt und die Praktische Anwendung gezeigt, aber lernen wirst du es nur in der Praxis. Im eigenen Stall die Praxis erlernen, dazu sag ich mal naja. Um kontinuierliche gute zuverlässige Ergebnisse zu erreichen und dich als Profi zu bezeichnen brauchst du ungefähr eine halbjährige Praxiszeit, wo du früh bis abends fast nur das machst, ist allerdings auch etwas Geräteabhängig. Das sind aber dann auch die Geräte, die im mehrstelligen Tausenderbereich liegen. Ich persönlich rate dir lieber davon ab für den Privatgebrauch. Die ganze Handhabung und Vorbereitung wär mir auch zu aufwändig" 

Weitere interessante Themen der letzten Woche:

Auch interessant