Login
Dorf und Familie

Die Jugend will (nicht nur Spielplätze) mitgestalten

pd
am
08.04.2014

Die Landjugend will mehr mitmischen - und nicht nur Spielplätze gestalten. Darauf weist die stellvertretende Vorsitzende Kathrin Funk hin. Denn die heutigen Jungen tragen die Gesellschaft von morgen.

"In der Demografiestrategie der Bundesregierung kommt die Jugend bislang zu kurz", kritisiert Kathrin Funk, stellvertretende Vorsitzende des Bundes der Deutschen Landjugend (BDL). Das sei problematisch: "Denn um den ländlichen Raum zukunftsfähig zu gestalten, müssen alle an einem Strang ziehen. Ohne die Jungen lässt sich Zukunft nicht gestalten."
 
Jugend nur unter dem Stichwort Fachkräftemangel oder als Teil von Familie zu diskutieren, reicht Funks Ansicht nach nicht aus: "Wir jungen Leute sind diejenigen, die unsere Gesellschaft in der Zukunft tragen und prägen." Sie schlägt vor, an vielen Stellschrauben zu drehen - seien es Rahmenbedingungen für jugendliches Engagement und Jugendarbeit oder in Bezug auf die Wirtschaftlichkeit der Region.

Grundsatzpapier beschlossen

Um dem Thema den richtigen Rahmen zu geben, hat der Bund der Deutschen Landjugend  auf seiner letzten Bundesmitgliederversammlung das Grundsatzpapier "Wir steh‘n fürs Land" zum strukturellen und demografischen Wandel im ländlichen Raum verabschiedet.
 
Mehr Informationen dazu finden Sie hier ... 
Auch interessant