Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Interview

Warum Julia Nissen ein virtuelles Dorf aufbaut

portraet-julia-nissen
am Donnerstag, 09.12.2021 - 08:30 (Jetzt kommentieren)

Klönstedt, das virtuelle Dorf, ist das neueste Projekt von Bloggerin Julia Nissen alias Deichdeern. Sie verrät uns, was Dorfbewohner und Besucher ab dem neuen Jahr erwartet – und was Landwirte davon haben.

Bloggerin Julia Nissen alias Deichdeern ist bekannt dafür, das Landleben auf die unterschiedlichsten Arten und Weisen Verbrauchern zugänglich zu machen. Auf deichdeern.com bloggt sie über alles, was ihr Herz höherschlagen lässt. Mit ihrer App aufs Land vermittelt sie Landerlebnisse an Städter. Das Stadt-Land-Wichteln bringt zur Weihnachtszeit ein bisschen Landleben unter städtische Christbäume.

logo-kloenstedt

Mit dem virtuellen Dorf Klönstedt, das Anfang 2022 online gehen wird, hat die ahdfa-Gewinnerin nun ein noch viel umfassenderes Projekt ins Leben gerufen. Sie verrät, was dahintersteckt, was das Dorf für Besucher und Bewohner bietet und wie man sich (als Landwirt) einbringen kann.

Welche ist die Idee hinter Klönstedt?
Klönstedt soll das Dorf für diejenigen sein, die kein Dorf haben. Es soll ein Ort für Inspiration, Austausch und Netzwerk sein, um eine Brücke zwischen Stadt und Land zu bilden. Außerdem soll Klönstedt die Gemeinschaft stärken, das ist in den vergangenen Monaten und Jahren ja etwas in den Hintergrund geraten …
Was kann man denn in Klönstedt erleben?
Da gibt es verschiedene Möglichkeiten. Zum Beispiel kann man sich auf der Durchreise einfach ein, zwei Artikel im bunten Online-Magazin durchlesen. Oder man kann Kolumnist werden und somit helfen, dieses Magazin mit den verschiedensten Themen rund ums Landleben zu füllen. Hier haben wir zum Beispiel bereits einige Klönstedter, die sich hier im Bereich Landwirtschaft einbringen. Und dann gibt es da noch den kostenpflichtigen Mitgliederbereich, in dem es um den konkreten Austausch geht. Den Themen sind dabei keine Grenzen gesetzt: von Steuerrecht über Gartentipps bis hin zum kulturellen Austausch. Es wird über alles geschnackt, was einem auf dem Dorf so beschäftigt. Demnach ist auch die Landwirtschaft ein zentraler Bestandteil von Klönstedt. So werden wir zum Beispiel Hofladenprodukte und deren Erzeuger vorstellen und erklären, wer und was eigentlich hinter den Produkten steckt.
Wie kann man mitmachen?
Jeder, der sich aktiv einbringen will oder eine Idee hat, wie er oder sie Klönstedt bereichern kann, soll uns einfach eine Mail an info@kloenstedt.de schreiben. Am Ende sind wir einfach sehr gespannt, wer alles in unser Dorf zieht. Wir wollen ja nicht nur Erklärer sein, sondern Vermittler. Und für einen Austausch braucht es einfach beide Seiten. Das schöne dabei ist, dass Distanz keine Rolle spielt. Also alle, die sagen „ja aber wie soll ich denn Städter erreichen“ oder „ich kenne eben keinen Landwirt“, die haben jetzt keine Ausrede mehr.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...