Login
Dorf und Familie

Jungbauernkalender: Die bayerischen Stars 2013

Thumbnail
Katharina Krenn , agrarheute
am
01.06.2012

Die Fotos für den Jungbauernkalender 2013 sind im Kasten. Beim Fotoshooting im oberfränkischen Meeder haben die sechs „Bayern Girls“ eine gute Figur gemacht.

Zum 8. Mal geht der legendäre "Girls Edition" Jungbauerbkalender in Druck. Aus 250 Bewerberinnen hat die Jury die schönsten sechs bayerischen Jungbäuerinnen ausgewählt. Sie haben Charme, Selbstbewusstsein und Ausstrahlung. Und das haben sie auch vor der Kamera gezeigt. Alle haben - so die Voraussetzung - einen Bezug zur Landwirtschaft, aber die wenigsten sind wirklich als Landwirtinnen aktiv. In Szene setzte die Mädels der österreichische Fotograf Udo Titz, der für Mode-Magazine wie Elle und French Vogue arbeitet. Titz nahm das klassische Pin-Up aus den Katalogen der siebziger Jahre zum Vorbild, sagte er agrarheute vor der Kamera. Er verzichtete auf Verkünstlichung und technische Überhöhung. "Die Idee war das girl next door", so Titz. Die Motive bleiben bis zum Erscheinen des Kalenders geheim. Soviel wurde schon verraten: eines der Mädchen posiert an einem Rübenroder, ein weiteres an einem großformatigen Fendt-Schlepper.

Die Kalendergirls stellen sich vor

Annabel, Greta, Andrea Katharina, Veronika, Katharina, Ramona (v. l. n. r.) waren die bayerischen Models im Jungbauernkalender 2013. © dlz
Dieses Mal sind die Brünetten in der Mehrzahl. Einzige Blondine ist die 21-jährige Veronika aus Oberbayern. Sie kommt von einem Hof mit 300 Rindern und 110 Hektar landwirtschaftlicher Fläche. Wenn sie neben ihrer Arbeit als zahnmedizinische Fachangestellte Zeit findet, versorgt sie gern die Kälber. Veronika posiert auf ihrem Bild mit verschiedenen Tieren, soviel hat sie uns verraten.
 
Greta ist momentan die einzige der sechs mit dem Berufsziel Landwirtin. Nach ihrem Studium der Landwirtschaft möchte Sie den elterlichen Betrieb übernehmen. Zum Hof gehören 108 Hektar Ackerfäche, auf denen unter anderem Mais für Biogasanlagen angebaut wird, sowie eine Jungsauenaufzucht. Was sie an ihrem Leben als Landwirtin besonders liebt, sind die täglich neuen Herausforderungen im Arbeitsfeld.
 
Die 18-jährige Ramona, die vor einem Fendt-Schlepper abgelichtet wurde, kommt aus Schwaben. Ihre Familie betreibt neben dem Anbau von Getreide auf 170 Hektar eine Rinder- und Geflügelmast mit Direktvermarktung. Bei über 250 Rindern, 1000 Enten und 800 Gänsen fällt viel Arbeit an. Das Füttern der Tiere und die Arbeit an der frischen Luft dienen ihr als willkommene Abwechslung zum Büroalltag als auszubildende Industriekauffrau, so Ramona. Bleibt ihr daneben noch etwas Zeit, geht sie leidenschaftlich gern zum Fußballtraining.
 
Die anderen sechs Kalendergirls sind Österreicherinnen, denn der Kalender entsteht in Kooperation mit dem Nachbarland. Ab Oktober ist der Kalender voraussichtlich erhältlich.
Auch interessant