Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Kalb kann dank Jagdhund gerettet werden

Mutterkuh mit Kalb
am Sonntag, 04.09.2022 - 05:00 (Jetzt kommentieren)

In Hessen ist ein verschwundenes Kalb nur durch die Hilfe eines Jagdhundes und seiner Führerin wohlbehalten zurückgekehrt.

Nach quälenden Stunden hieß es für einen Landwirt und Mutterkuh: aufatmen! Am Sonntag (21. August 2022) war ein junges Kalb bei Wrexen in Hessen, plötzlich von seiner Weide verschwunden. Dem Landwirt war es bis dahin nicht gelungen, das Kalb ausfindig zu machen. Alle Suche war erfolglos. Das berichtet nun „112-Magazin.de“.

Jagdhund als Retter

Mit letzter Hoffnung wandte der Landwirt sich an eine ortsansässige Jägerin. Sie und ihr brauchbarer Jagdhund waren sofort zur Stelle, um bei der Suche zu unterstützen. Auf der Weide angekommen, wurde der Wachtelrüde angesetzt. Die aufgenommene Witterung stellte sich als die richtige heraus. Nach gut einer Stunde Suche auf der Fährte des vermissten Kalbs konnte dieses gefunden werden. Ohne Verletzungen konnten so Mutterkuh und Kalb wieder vereint werden.
 

Diese Meldung ist zuerst auf www.pirsch.de erschienen

Tierischer Nachwuchs: Süße Kälber im Stall und auf der Weide

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...