Login
Ernährung und Gesundheit

Kalbskotelett aus der Eisenpfanne

Externer Autor
am
29.12.2010

Althegnenberg - In unserer Serie „Mein Lieblingsrezept“ stellen die Mitarbeiter von agrarheute.com Leckereien vor, die ihnen und ihren Familien an den Feiertagen um Weihnachten und Neujahr besonders gut schmecken.

Heute verrät agrarheute-Chefredakteur Hans Wörle ein beliebtes Familienrezept: "Zwischen Weihnachten und Neujahr trifft sich auf unserem Hof schon traditionell die ganze Verwandtschaft.


Einer der Höhepunkte dabei ist immer ein gutes Essen, das Alt und Jung schmeckt, etwas Besonderes und zudem noch einfach zuzubereiten ist. Ein Klassiker ist dabei unser Kalbskotelett, das meine Frau vor einiger Zeit in einem französischen Kochbuch entdeckt hat".

Das Rezept

Die Zutaten:

  • 6 Kalbskoteletts
  • 500 g Champignons
  • 200 g geräucherter Bauchspeck
  • 5 Schalotten
  • 300 ml Sahne
  • Mehl, reichlich Butter, 100 ml Madeira oder Sherry.

Vorbereitungszeit ca. 15 Minunten, Garzeit ca. 20 Minuten


Die Zubereitung:

1. Speck würfeln, Champignons vierteln und mit den grob gehackten Schalotten in der Butter vorsichtig anschwitzen.

2. Die Kalbskoteletts mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen, im Mehl wenden und von beiden Seiten fünf Minuten in Butter in der Eisenpfanne bräunen.

3. Jetzt die Champignon-Speck-Mischung zugeben und mit Madeira oder Sherry ablöschen. Anschließend die Sahne zugießen und weitere zehn Minuten bei schwacher Hitze garen.

"Wir haben dieses Gericht schon oft gekocht, der Geschmack ist wirklich einmalig, jedoch kommt es auch hier, wie so oft auf die Qualität der Zutaten an: Wir schwören dabei auf die frische Qualität unseres Metzgers. Wenn er Kälber schlachtet bestellen wir die Koteletts in ausreichender Anzahl im Voraus, ebenso gibt es dort den hervorragenden Bauchspeck aus dem Wacholderrauch.

Die Beilagen halten wir für die Kalbskoteletts sehr einfach: Frisches Brot, gut geröstet, dazu wer mag ein Glas kräftigen Rotwein oder ein feines Bier".

Guten Appetit!

{BILD:91654:jpg} 

Hans Wörle
Chefredakteur agrarheute.com

 

 

 

 

Auch interessant