Login
Umwelt

Kalt und vor allem im Süden Schneefall

von , am
11.01.2013

Offenbach - Tief Carlos, mit seinen Kern über Osteuropa, führt in zunehmendem Maß Kaltluft nach Deutschland. Dabei kommt es verbreitet zu Schneeschauern.

Heute gibt es im Süden und Südwesten zeitweise Regen, im höheren Bergland Schneefall. Im Norden und Osten gibt es bis in die Niederungen gelegentliche, im Nordstau der Mittelgebirge zeitweilige Schneefälle. Dabei ist verbreitet mit Glättebildung zu rechnen. Auch am Nachmittag fällt im Südwesten bei starker Bewölkung noch Regen oder Schneeregen und nur im Bergland Schnee.
 
Nach Norden zu kommt es bei wechselnder, zeitweise starker Bewölkung zu Schneeschauern, die in Richtung Ostsee auch kräftig sein können. Dabei liegen die Höchsttemperaturen im Norden und Osten um 0 Grad, in den Niederungen Südwestdeutschlands noch nahe 4 Grad. Der Wind weht meist schwach bis mäßig um Nord, nur anfangs sind an der Küste noch starke Böen möglich.
 
In der Nacht zum Samstag lassen die Schneefälle weiter nach und gebietsweise klart es auch auf. Die Temperaturen sinken auf -1 bis -6 Grad, über Schnee und bei längerem Aufklaren örtlich bis - 10 Grad. Der Wind weht meist schwach aus Nord bis Nordost.
 
Am Samstag ist es wechselnd wolkig und besonders in der Südhälfte Deutschlands kommt es gebietsweise zu Schneefall. Auch im Osten und an der Ostsee kann es schneien. Nur gelegentlich kommt es zu Aufheiterungen. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen -4 Grad im Osten und Nordosten und +1 Grad im Südwesten. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nord bis Nordost.
 
In der Nacht zum Sonntag kann es im Süden und Osten noch etwas schneien. Sonst lockern die Wolken stärker auf und ist es weitgehend Niederschlagsfrei. Die Temperatur sinkt auf -3 bis -8 Grad, bei längerem Aufklaren über Schnee örtlich unter -10 Grad.
 
Am Sonntag ist es in der Nordhälfte wechselnd wolkig und von Osten her kommt es zu einzelnen Schneeschauern. In der Südhälfte ist es vielfach stark bewölkt und es schneit zeitweise. Im Südwesten werden Höchstwerte um 0 Grad erreicht. Sonst bleibt es bei Dauerfrost mit Höchstwerten zwischen -5 und -1 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig um Nordost.
 
In der Nacht zum Montag ist es in der Südhälfte weiterhin stark bewölkt mit gelegentlichem Schneefall. In der Nordhälfte kommt es bei wechselnder Bewölkung zu örtlichen Schneeschauern. Gebietsweise klart es auch auf. Die Tiefsttemperaturen liegen zwischen -3 Grad am Oberrhein und teilweise -7 bis - 10 Grad in der Nordhälfte. Bei längerem Aufklaren über Schneedecke wird es noch kälter.
 
Am Montag ist es im Süden und Westen meist bewölkt und zeitweise fällt dort etwas Schnee, vom Schwarzwald bis zum Alpenrand kann es auch mal kräftiger schneien. Sonst ist es teils heiter, teils stärker bewölkt und überwiegend niederschlagsfrei. Die Temperaturen erreichen zwischen -5 Grad in den östlichen Mittelgebirgen und +2 Grad am südlichen Oberrhein. Der meist schwache Wind weht aus Ost bis Süd.
 
In der Nacht zum Dienstag geht die Temperatur meist auf -3 bis -8 Grad zurück, bei Aufklaren über Schnee teils deutlich unter -10 Grad.
Auch interessant