Login
Umwelt

Kein Winter in Sicht

von , am
21.11.2012

Offenbach - Aktuell, aber auch in den nächsten Tagen bleiben Teile von Deutschland unter einer Nebeldecke verborgen. Im Norden gestaltet sich das Wetter zunehmend wechselhafter.

Heute ist es im Westen teils locker bewölkt. Später kommt starke Bewölkung auf und gegen Abend fällt auch etwas Regen. Sonst gibt es vielfach Nebel oder Hochnebel, besonders in höheren Lagen ist es aber auch sonnig und es bleibt trocken.
 
Je nach Bedeckungsgrad liegen die Temperaturen zwischen 2 und 12 Grad. Im Bergland erreichen sie teilweise nur Werte um 0 Grad. Der Wind weht überwiegend schwach, an der Nordsee und in Ostsachsen sowie auf den Bergspitzen auch mäßig bis frisch und böig aus südlichen Richtungen.
 
In der Nacht zum Donnerstag werden die Nebel- und Hochnebelfelder im Osten und Süden wieder dichter, im Westen und Norden fällt örtlich etwas Regen. Die Luft kühlt sich auf 6 Grad im Nordwesten und 0 Grad im Südosten ab.
 
Am Donnerstag ist es überwiegend stark bewölkt und vor allem nach Süden hin ist es wieder vielfach neblig-trüb. Gelegentlich tritt auch von Westen her und sich ostwärts ausbreitend etwas Regen oder Sprühregen auf. Im Tagesverlauf sind vor allem im Nordwesten auch einzelne Wolkenauflockerungen mit Sonnenschein möglich. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen im Nordwesten und Westen 6 bis 10 Grad, bei zähem Nebel auch darunter. Der Wind weht an der Küste und im Nordwesten teils mäßig, sonst überwiegend schwach aus unterschiedlicher Richtung.
 
In der Nacht zum Freitag werden Tiefstwerte zwischen 5 und 0 Grad erwartet, gebietsweise bildet sich erneut Nebel bzw. vorhandener Nebel verdichtet sich wieder. Ausgangs der Nacht greift aus Westen erneut starke Bewölkung auf den Nordwesten über.
 
Am Freitag zieht erneut ein Wolkenband mit etwas Regen von West nach Ost. In der Mitte hält sich die starke Bewölkung längere Zeit und es kann dort am Tage immer mal wieder etwas regnen. Nach Süden hin bleibt es auch am Tage teils neblig-trüb. Die Höchsttemperaturen liegen meist zwischen 6 und 10 Grad, unter Nebel auch darunter. Der Wind weht im Süden schwach, im Norden auch mäßig aus vorwiegend südlicher Richtung.
 
In der Nacht zum Samstag gibt es strichweise etwas Regen, in Gebieten mit Wolkenauflockerungen bildet sich teils wieder dichter Nebel. Je nach Bewölkung liegen die Tiefstwerte meist zwischen 6 und 0 Grad, bei Aufklaren ist nach Südosten hin auch leichter Frost möglich.
 
Am Samstag hält sich vor allem in der Mitte und im Nordwesten stärkere Bewölkung mit etwas Regen. Im Nordosten ist es teils wechselhaft mit etwas Sonnenschein. Nach Süden hin halten sich auch am Tage Nebel- oder Hochnebelfelder. Die Höchsttemperaturen betragen 6 bis 11 Grad. Dazu weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus südlicher bis westlicher Richtung.
 
In der Nacht zum Sonntag gibt es nach Osten hin noch etwas Regen, während sich später mit Bewölkungsauflockerung besonders im Westen neuer Nebel bilden kann. Die Tiefsttemperaturen liegen meist zwischen 5 und 0 Grad, nach Südosten hin und in Berglagen muss auch mit örtlich leichtem Frost gerechnete werden.
Auch interessant