Login
Zugunfall

Kollision: Intercity überfährt drei Rinder

Eva Eckinger/agrarheute/Polizei
am
25.04.2016

Zu einer schweren Kollision zwischen einem Intercity und einer Rinderherde kam es am Sonntagmorgen in Niedersachsen. Drei der Tiere überlebten den Zusammenprall nicht.

Wie die Bundespolizeiinspektion Bremen berichtet, kam es am Sonntagmorgen auf der Bahnstrecke Osnabrück - Bremen bei Lemförde im Landkreis Diepholz zu einem Zugunfall. Ein Intercity war gegen 07.35 Uhr mit drei Rindern kollidiert. Für die Tiere kam jede Hilfe zu spät. Sie starben auf den Gleisen.

Tiere durchbrachen Weide

Insgesamt fünf Rinder hatten den Zaun einer nahen Weide durchbrochen, so die Polizei. Die Ursache hierfür sei noch unklar. Reisende wurden nicht verletzt. Die Bundespolizeiinspektion Bremen ermittelt nun. Der Tierhalter half bei der Bergung der Rinder.

100.000 Euro Schaden an Intercity

Weil die Lokomotive des IC 9 beschädigt wurde, musste der Zug nach Eintreffen einer Ersatzlok gegen 09:30 Uhr nach Diepholz zurückgeschleppt werden, melden die Beamten. Dort konnten die rund 200 Reisenden umsteigen. Ein Gleis ist mittlerweile wieder frei.

Die Schadenshöhe an der Lokomotive beträgt nach ersten Ermittlungen rund 100.000 Euro.

Strategien nach der Quote: Vollweidehaltung in Irland

Auch interessant