Login
Politik international

'Kommissar muss sich für starke GAP einsetzen'

von , am
11.03.2010

Brüssel - Der neue EU-Agrarkommissar Dacian Ciolos hat dem EU-Parlament in den wichtigen Fragen des Agrarhaushalts aber auch der Angleichungen der Direktzahlungen seine vollste Unterstützung zugesagt.

Der neue EU-Agrarkommissar Dacian Ciolos mit der EVP-Fraktion des Europaparlaments (zum Vergrößern klicken). © pd

Das geht aus der Diskussion des Agrarkommissars mit der Arbeitsgruppe des EU-Parlaments über die zukünftige die Ausrichtung der Agrarpolitik nach 2013 hervor.

Der agrarpolitische Sprecher der EVP Fraktion Albert Deß, MdEP, hat den EU Kommissar für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung Dacian Ciolos nach Straßburg eingeladen.

Albert Deß: Ciolos muss beide Säulen aufrechterhalten

Dabei forderte der bayerische Abgeordnete Albert Deß den Kommissar auf, sich verstärkt für eine starke GAP einzusetzen. "Die Beibehaltung einer starken GAP ist wichtig. Ich fordere den Kommissar auf, die beiden Säulen der Agrarpolitik aufrechtzuhalten. Die erste Säule ist notwendig als Unterstützung zur Ernährungssicherung für über 500 Millionen Menschen in Europa bei höchsten Qualitätsanforderungen. Die zweite Säule brauchen wir für Agrarumweltmaßnahmen und zum Ausgleich der Bewirtschaftung in benachteiligten Gebieten", erklärte Albert Deß.

Reformvorschlag 2011: Agrargelder beibehalten

Ende 2011 muss der erste Reformvorschlag der EU auf dem Tisch liegen. Erstes Ziel sei es, die Agrargelder im jetzigen Umfang zu erhalten, bilanziert Albert Deß. Es war der erste Besuch des Kommissars Ciolos bei der EVP Arbeitsgruppe. Ciolos habe mit seinem Besuch gezeigt, wie wichtig das Europäische Parlament bei den Verhandlungen über eine neue Agrarpolitik ist. (dlz agrarmagazin)

Auch interessant