Login
Ernährung und Gesundheit

Konjunkturreport: Lebensmittelwirtschaft mit Jahresauftakt zufrieden

pd
am
05.04.2013

Berlin - Die Ernährungsindustrie profitiert vom positiven Konsumklima. Allein im Januar lag der Branchenumsatz bei 14,4 Milliarden Euro.

Die Ernährungsindustrie hat im Januar einen Branchenumsatz von 14,4 Milliarden Euro erzielt. Das entspricht einem Zuwachs von 12,4 Prozent (%) im Vergleich zum Vorjahr. Das preisbereinigte Umsatzwachstum betrug noch 8,3 %.
 
Wie die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) berichtet, hat sich zum Jahresauftakt auch das Auslandsgeschäft positiv entwickelt - die Lebensmittelexporte stiegen um 9,7 % auf 4,2 Milliarden Euro. Diese gute konjunkturelle Entwicklung förderte im Januar 2013 die Lebensmittelproduktion. Der kalender- und saisonbereinigte Produktionsindex stieg um 11,4 Prozent.

Rohstoffpreisindex für Nahrungsmittel sinkt

An den Agrarrohstoffmärkten hätten gute Ernteaussichten die Lage im Februar 2013 weiter entspannt, berichtet die Bundesvereinigung. Der HWWI-Rohstoffpreisindex für Nahrungs- und Genussmittel sei gegenüber dem Vormonat um 1,2 Prozent gesunken und lag damit noch 1,3 Prozent unter Vorjahresniveau.
Die Unternehmen der Ernährungsindustrie bleiben weiter optimistisch. Das zeigt sich im Ifo-Geschäftsklimaindex. Er ist im März deutlich gestiegen. Besonders die Erwartungen an die Produktion und zukünftige Geschäftslage aber auch das Exportgeschäft entwickelten sich positiv.

Februar: Lebenshaltungskosten steigen um 0,6 Prozent

Das positive Konsumklima konnte sich im März gegenüber dem Vormonat nochmals verbessern. Preisstabilität und geringe Konjunktursorgen fördern die gute und stabile Kauflaune der Konsumenten.
 
Im Februar 2013 seien die allgemeinen Lebenshaltungskosten gegenüber dem Vormonat nur leicht um 0,6 Prozent gestiegen, bei Lebensmitteln blieben die Preise stabil. Auch im Vorjahresvergleich blieb die Teuerung gering, der allgemeine Verbraucherpreisindex stieg um 1,5 Prozent und der Index für Lebensmittel um 2,8 Prozent.

'Tierwohl'-Schweinemast kann sich lohnen

Auch interessant