Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Polizeikontrollen

Kontrollen: Jeder zweite Tiertransport verstößt gegen die Vorschriften

Tiertransport
am Donnerstag, 21.11.2019 - 09:23 (Jetzt kommentieren)

Bei einer Kontrollaktion in Niedersachsen musste die Polizei zahlreiche Verstöße bei Lebendtiertransporten feststellen. Über die Hälfte wurde beanstandet.

Speziell ausgebildete Angehörige von Autobahnpolizei und Veterinäramt haben in den letzten Tagen verstärkt sogenannte Lebendtiertransporte auf den Autobahnen im Landkreis Verden in Niedersachsen kontrolliert, berichtet die Polizei.

Insgesamt wurden 25 Fahrzeuge aus dem Inland sowie aus angrenzenden Staaten überprüft. Bei mehr als die Hälfte der Transporter wurden Verstöße festgestellt.

Stellflächen für Tiere weit überschritten

In mehreren Transportern waren die vorgeschriebenen Stellflächen für die Tiere weit überschritten, erklärt die Polizeiinspektion Verden/Osterholz. Das ungewohnte Umfeld sowie die beengten Verhältnisse belasten die Tiere sehr, so die Beamten.

  • Ein inländischer Viehtransporter mit Schweinen war um 33 Tiere überladen,
  • bei zwei weiteren Ferkel-Transportern waren gesamt 84 Tiere zu viel auf der Transportfläche,
  • zwei Fahrzeuge hatten die Reinigungsauslässe geöffnet, so dass die Exkremente der Tiere auf die Fahrbahn gelangten,
  • und einem Rindertransporter, der von Aurich nach Russland unterwegs war, fehlte die erforderliche Widerristhöhe.

Mängel: Desinfektions- und Kontrollbücher

Im Rahmen der Kontrollen wurden auch die mitzuführenden Dokumente geprüft. Vier Transporter wiesen Mängel bei der Dokumentation der Desinfektions- und Kontrollbücher auf. In sieben Fällen wurden Verfahren gegen die Transportunternehmen eingeleitet, weil sie mit den Transportverstößen einen nicht unerheblichen Vermögensvorteil erlangt hatten.

Bei dieser Nebenfolge wird von den Unternehmen unter Berücksichtigung des unrechtmäßig erlangten Gewinns ein Geldbetrag abgeschöpft.

Verstöße: Tierschutz bei Tiertransporten

Verstöße gegen den Tierschutz bei Tiertransporten sowie zum Schutz vor Tierseuchen sind keine Kavaliersdelikte. Aufgrund der Infrastruktur ist Niedersachsen besonders stark betroffen, die Autobahnen 1 und 27 gelten gar als Hauptverkehrswege für diese Transporte.

Die Kontrollergebnisse zeigten deutlich: "Wir werden die spezialisierten Kontrollen weiterhin fortführen und Verstöße konsequent ahnden", so der Einsatzleiter Joachim Kück.

Mit Material von Polizeiinspektion Verden/Osterholz

Smartbow: Digitale Ohrmarke im Praxistest

10092019Smart-Bow-Landwirt-Ahrenshop-im-Stall10
10092019Smart-Bow-Landwirt-Ahrenshop-im-Stall14
10092019Smart-Bow-Landwirt-Ahrenshop-im-Stall18
10092019Smart-Bow-Landwirt-Ahrenshop-im-Stall41
10092019Smart-Bow-Landwirt-Ahrenshop-im-Stall6
10092019Smart-Bow-Landwirt-Ahrenshop-im-Stall7

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...