Login
Die Topthemen aus unserer Community

Kosten der Werkstattstunde, PKW-Zulassungen und ständig leere Batterie

Fendt 412 Vario
Matthias Ludwig
am
13.04.2018

Warum ist die Batterie ständig leer? Was kostet die Werkstattstunde beim Landmaschinenhändler oder Melktechnkservice? Und warum werden Autos immer PS-stärker?

Fendt Vario 412 Bj 2003 Fehlerstrom leert Batterie aus

Kuhnmaeher hat folgendes Problem: " Beim Fendt 412 Vario Bj 2003 ist nach ca. 2 Tagen die Batterie leergesaugt das er nicht mehr anspringt. Batterie ist 1 Jahr alt. Hab dann gemessen zieht so ca 1.2 bis 1.5 Ampere im Stand aus der Batterie. Akso smtkiche Sicherungen raus Strom ging nicht zurück. Dann habe ich die Lichtmaschine komplett abgeklemmt. Auch nichts gebracht. Hab daraufhin beim Anlasser die beiden roten Kabel abgeklemmt. Siehe da der Stromverbrauch war gleich null, selbst die Prüflampe leuchtete nicht mehr. Nun meine Frage. Kann es sein das der Anlasser wirklich die Batterie leersaugt? Das Startverhalten war in letzter Zeit auch nicht so toll, meine das der Motor sehr orgelte bis er kam. Hat jemand schon das gleiche Phänomen beobachtet bzw. Was könnts sonst sein. "

Altilla antwortet: " Gute Frage... wir haben ein ähnliches Problem, nicht ganz so krass. Fehler war nicht zu finden. Lösung war jetzt, dass wir einen Schalter nach der Batterie eingebaut haben, so dass wir ohne Abklemmen den ganzen Stromkreis unterbrechen. "

Auf die Aussage von Ali: " Kriechstrom über die an den verbrannten Kontaktbrücken gebildete Kohle im Anlasser oder Isolierung vom Anschluß. Bei 1,5 A müßte aber Wärme frei werden. " meint Matthias: " Und das ist nicht ganz ungefährlich. Nachdem hier in der Gegend mal aus so einem Grund ein auf dem Futtertisch geparkter Weidemann abgebrannt ist haben wir alle Maschinen mit Batteriehauptschalter ausgerüstet. Das war zu DDR-Zeiten schon Standart und ist scheinbar heute noch Aktuell "
Fendt Vario 412 Bj 2003 Fehlerstrom leert Batterie aus

Stundensatz Landtechnik

Blasi möchte wissen: "Wieviel werden euch in der Landtechnikwerkstatt,bzw.Kundendienstmonteure auf dem Hof berechnet.Ein Nachbar erzählte mir letztens,das sein Melkmaschinenservice jetzt 72,50 Euro plus MwSt verlangt.Finde ich etwas überzogen,das es sich um keinen Melkroboter handelt,sondernum einen
Konventionellen Melkstand ,und da muss Kein 24 Stundendienst inkl. Bereitschaft gestellt werden.Ich finde,das der normale Stundensatz schon noch 20 Euro billiger sein müsste,als beim Melkroboterservice mit entsprechenden 24 Stunden Bereitschaft. "

JW meint: " Machs halt selber , verdienst mal mehr pro stunde als den Mindestlohn... ich könnt dir garnicht sagen was da der stundensatz ist , das letzte was ich an Reparatur vergeben hab war Kupplungswechsel bei meinen 844Xl , 2000 € ,inkl Material und Steuer, die haben alles mögliche gleich mitgemacht und zack zack , Eder mehr sag ich nicht , auch Baywa ist gut Baywa Au einwandfrei , tip top , auch der Prinzl um komplett zu sein. Ich denk die Kosten orentieren sich schon auch am Landwirt der eine kann es der andere nicht , wenn ich ansprüche stelle und alles gemacht haben will , dann kostet das richtigerweiße viel. Nicht falsch verstehen aber wenn man den Kundendienst richtig einsetzt , dann ist der nicht teuer , weil der nicht lang braucht , wenn man dem aber für jede Depperlarbeit einsetzt , dann kostet das. "

Und Doptrebo90 stellt die Frage: " Was ist denn bei den 72€ dabei? Incl. Anfahrt? Welche Werkzeuge werden seperat berechnet? Das ist immer sehr schwer zu vergleichen. Insgesamt sind natürlich diese 72€ eine Stange Geld, anderseits wird Personal, Werkzeug, Schulungen, Miete, Energie etc. nicht günstiger. "

Ähnlich sieht es friesolde: " Der Stundenlohn ist mM nach relativ. Ein Monteur der richtig gute Arbeit macht, sich in seinem Metier auskennt und gut geschult ist, darf ca 80 € kosten. Der Treckerschrauber alter Schule der erst stundenlang den Fehler sucht, drei Kollegen fragt was zu tun sei und es trotz hohem Zeiteinsatz nicht auf die Reihe bekommt ist mit 40 € viel zu teuer. Gute Leute kosten halt auch gutes Geld. "
Stundensatz Landtechnik

PKW Neuzulassungen 2017

friesolde schreibt: " PS starke PKWs sind gefragt, ohne geht bald gar nichts mehr, vor allem in Städten und ihrem Umfeld. Haben sich unsere Straßen wirklich so verändert dass wir nur noch mit Allrad etc fahren können? 2017 hatten die Neuzulassungen im Durchschnitt 152 PS, jedes 4. Fahrzeug war ein SUV. 2007 reichten noch 130 PS aus und im letzten Jahrhundert konnte der Durchschnittsbürger 1997 mit 100 PS durch Deutschland fahren. In den 1960 Jahren kutschten die Menschen sogar mit nur 30 - 40 PS über den Brenner nach Italien. Mit bestem Willen erschliesst sich mir nicht weshalb diese PS Stärken im urbanen Raum nötig sind. Reifenabrieb bei immer größeren Pneus, Bremsstaub von schwereren Fahrzeugen, CO² Belastung... Wo bleibt das große Umweltbewußtsein? Ach ja, in Bezug auf die Umwelt und ihre Belastung hat man ja die Landwirtschaft als Feindbild. "

DWEWT antwortet: " Je mehr ökologisches Engagement man von anderen erfolgreich einfordern kann, um so größer wird der Spielraum für das eigene ökologische Versagen. Solange jeder Dödel, der von Berlin nach NY fliegt, auf diesem Flug soviel CO² freisetzt wie die Heizung eines 2-Personenhaushalts im ganzen Jahr, erschließt sich mir keine Notwendigkeit zur außerordentlichen umweltverträglichen Praxis. Autotechnisch scheine ich in den 90er Jahren hängen geblieben zu sein. "

Und Obermeinsbach bringt es auf den Punkt: " Umweltbewußtsein ist nur eine Farce. Ohne Verzicht ändert sich nichts,aber das will niemand hören schon gar nicht die Wirtschaft und ihr höriger Polikeranhang. Mehr,größer,weiter.... usw. usw. produzieren zum wegwerfen. Zur Beruhigung ab und zu auf ein Feindbild mit dem Finger zeigen, wie du treffend formuliert hast !"
PKW Neuzulassungen 2017

Fendt 516 Vario: Allrounder im Dauertest

Fendt 516 Vario
Fendt 516 Vario
Fendt 516 Vario
Fendt 516 Vario
Fendt 516 Vario
Fendt 516 Vario
Fendt 516 Vario
Fendt 516 Vario
Fendt 516 Vario
Fendt 516 Vario
Auch interessant