Login
Dorf und Familie

Krimi im Putenstall: Tierrechtler attackieren Landwirt

Thumbnail
Eva Eckinger , agrarheute
am
12.05.2015

Militante Tierrechtsaktivisten sind in Ställe eingebrochen und haben einen Putenhalter mit Reizgas angegriffen. Der Landwirt wurde dabei verletzt. 250 Tiere starben.

 
Ein verletzter Landwirt und 250 tote Puten sind das Fazit einer militanten Aktion von drei Tierrechtlern in Baden-Württemberg. In der Nacht zum Montag brachen die Aktivisten in einen Putenstall in Ilshofen ein, wie der Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft (ZDG) in Berlin berichtet.
 
Der 36-jährige Landwirt wurde von einem Bewegungsmelder alarmiert und überraschte die Eindringlinge.

Landwirt muss nach Verfolgungsjagd verletzt ins Krankenhaus

Einer der Aktivisten attackierte den Mann nach Angaben des ZDG mit Pfefferspray und verfolgte ihn vom Stall bis ins Wohnhaus der Familie. Dort sei es dem Landwirtsehepaar gelungen, den Angreifer in ein Zimmer einzusperren. Sie verständigten anschließend umgehend die Polizei, wie das Polizeipräsidium Aalen mitteilt.
 
 Der 27-jährige Täter wurde von den Polizei festgenommen. Der Putenhalter wurde bei der Attacke verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Einbruchserie und Massenpanik: 250 Puten sterben

Wie der ZDG meldet, war bereits wenige Stunden zuvor ein etwa 70 Kilometer entfernter Putenbetrieb in Leutenbach Opfer eines Einbruchs geworden. Der Besitzer bemerkte die Spuren aber zu spät.
 
Wie er anschließend festgestellt habe, lagen etwa 250 Tiere tot im Stall. Sie seien wohl infolge einer Massenpanik verendet, die durch den Einbruch unter den Puten entstanden war.

"Illegal und aufs Schärfste zu verurteilen"

Dr. Thomas Janning, Geschäftsführer des ZDG sowie des Verbands Deutscher Putenerzeuger (VDP), zeigt sich bestürzt: „Eine derart rücksichtslose Vorgehensweise ist illegal und aufs Schärfste zu verurteilen! Wo Menschen unmittelbar bedroht und hunderte Tiere in den Tod getrieben werden, ist jedwedes Maß einer sinnvollen gesellschaftlichen Auseinandersetzung zum Thema Tierschutz überschritten.“

Alle drei Täter wurden gefasst und die Ermittlungen aufgenommen

Neben dem 27-Jährigen wurden auch seine beiden Mittäter (19 und 22 Jahre) festgenommen. Die betroffenen Putenhalter haben ihre Anwälte eingeschaltet und nun Strafanzeige gegen die Einbrecher gestellt. Aktuell wird wegen Hausfriedensbruch, Körperverletzung und anderen Straftaten ermittelt.
Auch interessant