Login
Wirtschaft

K+S: Gewinnrückgang im ersten Quartal

pd
am
10.05.2012

Während das Düngemittelgeschäft gut ins Jahr 2012 gestartet ist, hat das schwache Auftausalzgeschäft dazu geführt, dass die K+S Gruppe bei Umsatz und Ergebnis im ersten Quartal 2012 die Vorjahreswerte nicht erreichen konnte.

Aufgrund der sehr milden und zum Teil trockenen Witterungsverhältnisse zu Beginn des Jahres war die Nachfrage nach Auftausalz in Westeuropa insbesondere im Vergleich zum überdurchschnittlichen ersten Quartal 2011, aber auch zum langjährigen Mengendurchschnitt, außergewöhnlich schwach. Das Preisniveau lag im ersten Quartal 2012 leicht über dem des Vorjahresquartals und zeigte sich im Vergleich zum Durchschnitt des vierten Quartals 2011 relativ stabil.

Schwache Nachfrage nach Stickstoffdüngemitteln

Auch bei Stickstoffdüngemitteln waren die ersten beiden Monate des Jahres in Europa durch eine gewisse Kaufzurückhaltung geprägt, bevor gegen Ende des ersten Quartals eine Belebung der Nachfrage einsetzte. Die Preise für Stickstoffdüngemittel lagen moderat über dem Durchschnitt des Vorjahresquartals, gingen im Vergleich zum Durchschnitt des vierten Quartals 2011 infolge niedrigerer Einstandskosten für Ammoniak allerdings leicht zurück.
 
Hier die Ergebnisse auf einen Blick:
  • Bestes erstes Quartal bei Kali- und Magnesiumprodukten
  • Auftausalzgeschäft wie erwartet witterungsbedingt deutlich unter den hohen Vorjahreswerten
  • Quartalsumsatz mit 1,44 Milliarden Euro um 12 Prozent unter Vorjahr
  • Operatives Ergebnis EBIT I erreicht im ersten Quartal 281,1 Millionen Euro (Quartal 1/11: 368,4 Millionen Euro)
  • Bereinigtes Ergebnis je Aktie bei 1,01 Euro ( Quartal 1/11: 1,37 Euro)
  • Ausblick für das Geschäftsjahr 2012 unverändert: Stabiler Umsatz und moderater Rückgang beim operativen Ergebnis erwartet

Die K+S Aktiengesellschaft hat mit EuroChem einen Vertrag über den Verkauf der K+S Nitrogen unterzeichnet ...
Auch interessant