Login
Wirtschaft

K+S hebt Ergebnisprognose kräftig an

Externer Autor ,
am
08.11.2010

Kassel - Angesichts eines überraschend dynamischen Geschäftsverlaufs im dritten Quartal hat die K+S AG ihre Ertragsprognose für das Gesamtjahr deutlich angehoben.

Wie der Kasseler Konzern in einer Ad-hoc-Meldung mitteilte, wurde die bisherige Vorhersage für das operative Ergebnis im Geschäftsjahr 2010 von 550 Millionen Euro bis 600 Millionen Euro auf 630 Mio Euro bis 670 Mio Euro angehoben. Dem Unternehmen zufolge lag der Umsatz im dritten Quartal 2010 mit 1,06 Milliarden Euro um 52 Prozent über dem Niveau der Vorjahresperiode.

Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbesserte sich von nur 9,4 Millionen Euro auf 108,5 Millionen Euro, und das bereinigte Ergebnis einschließlich eines nicht zahlungswirksamen, außerplanmäßigen Zinsaufwandes für bergbauliche Rückstellungen belief sich im Berichtsquartal auf 40,4 Millionen Euro, verglichen mit einem Minus von 2,1 Millionen Euro im Zeitraum April bis Juni 2009.

Salzmärkte auf hohem Niveau

Die Verfassung der Weltdüngemittelmärkte habe sich seit Jahresbeginn kontinuierlich und deutlich verbessert; die Salzmärkte in Westeuropa sowie Nord- und Südamerika zeigten sich auf hohem Niveau stabil, berichtete die K+S AG. Für die am 5. August vom Vorstand aufgestellte Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2010 seien unter anderem die zu diesem Zeitpunkt international erreichten Düngemittelpreise herangezogen worden.

Erhöhtes Preisniveau für Kali

Seitdem habe sich das Umfeld weiter erholt und das Preisniveau insbesondere für Kali erhöht, stellte der Konzern fest. Eigentlich sollten die Quartalszahlen erst an diesem Donnerstag veröffentlicht werden. Wie geplant wird die K+S AG dann einen Gesamtüberblick und einen detaillierten Ausblick auf das Jahr 2011 geben. (AgE)

Auch interessant