Login
Wirtschaft

K+S: Weniger Kali- und Magnesiumprodukte erhältlich

Externer Autor ,
am
17.01.2011

Kassel - Bei der K+S Kali GmbH kommt es infolge einer Betriebsstörung vermutlich noch bis Anfang des kommenden Monats zu erheblichen Produktionseinschränkungen.

Wie das Unternehmen vergangene Woche weiter mitteilte, waren über den Jahreswechsel bei Montagearbeiten einer Fremdarbeitsrma Teile der Schachtfördereinrichtung beschädigt worden.

Minderproduktion bis Anfang Februar

Durch den Vorfall rechnet K+S für den Zeitraum bis Anfang Februar mit einer Minderproduktion von etwa 70.000 Tonnen Kali- und Magnesiumprodukten, was etwa ein Prozent des erwarteten Jahresabsatzes des entsprechenden Geschäftsbereiches ausmacht. Die Produktionsausfälle sollen so weit wie möglich durch Lieferungen von anderen Standorten ausgeglichen werden.

ESTA Kieserit: Lieferverzögerungen unvermeidbar

Bei ESTA Kieserit können Firmenangaben zufolge allerdings Lieferverzögerungen nicht vermieden werden. K+S prüft, inwieweit die Montagerma für die entstandenen Schäden in Regress genommen werden kann. (AgE)

Auch interessant