Login
Lärmbelästigung

Kuhglocken: Anwohner will Kühe von der Weide klagen

Kuh auf Almweide
Thumbnail
Eva Eckinger, agrarheute
am
20.10.2017

Ein Anwohner klagte in Bayern gegen die Kühe vor seinem Haus. Ihre Kuhglocken seien zu laut und die Tiere würden stinken. Nun landete der Streit vor Gericht.

Ein Bewohner des oberbayerischen Erlkam bei Holzkirchen findet die Rinderherde direkt neben seinem Haus gar nicht gut. Landwirtin Regina Killer musste ihren Tieren nach einer einstweiligen Verfügung im Juli 2015 die Kuhglocken bereits abnehmen. Jetzt aber will der Anwohner die Weidehaltung auf dem Nachbargrundstück komplett verbieten lassen und verklagt die Gemeinde gleich mit, so die dpa. Gestern landete der Kuhglocken-Streit vor dem Landgericht München.

Argumente gegen Weidehaltung

Die Verhandlungen brachten jedoch kein Ergebnis. Die Fronten sind verhärtet. Der Kläger will die Weidehaltung komplett unterbinden lassen. Dafür brachte er laut Abendzeitung (az) mehrere Argumente vor:

  • Der Lärm in der Nacht mache seine Frau krank und lasse sie nicht schlafen
  • Außerdem würden die Tiere Gestank verursachen und gesundheitsgefährdende Insekten anlocken.
  • Zudem sei sein Grundstück durch den Lärm der Kühe im Wert um 100.000 Euro gefallen.
  • Kuhglocken sind laut Meinung des Klägers Tierquälerei

Gemeinde steht hinter Landwirtin

Für Landwirtin Regina Killer und die Gemeinde, von der sie die Wiese gepachtet hat, geht es unter anderem auch um Tradition, erklärt der Bürgermeister von Holzkirchen. Der Bayerische Bauernverband verteidigt laut Tageszeitung (tz) den Standpunkt ebenso: "Gerade im Alpenvorland und im Alpenraum sind die Kuhglocken immer noch verbreitet. Die Kuhglocke ist nicht erst seit Jahrzehnten, sondern schon seit Jahrhunderten gelebte Praxis."

Auch deshalb wolle sich die Gemeinde auf keinen neuen Vergleich einlassen, denn das sei ein schlechtes Signal für Landwirte, so die tz weiter.

Kuhglocke stehen außer Frage, keine GPS-Sender

Der Kläger schlug als Kompromiss schließlich vor, die Tiere auf eigenen Kosten mit GPS-Sendern auszustatten. Doch die Gegenseite winkte ab. Das komme nicht in Frage - die Kuhglocken stünden nicht zur Diskussion. Der Streit geht also weiter. Das Gericht wird nun am 14. Dezember voraussichtlich eine Entscheidung treffen.

Mit Material von dpa, Abendzeitung, Tageszeitung

Rinderhaltung in Rumänien

Rinder auf Weide am Fluss
Rind auf Weide
Kleinbauern mit Milchkannen
Kühe im Auslauf
Kühe am Fressen
Milchtankstelle
Kühe im Stall
Kühe am Futtertisch
Auch interessant