Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Straßenverkehrsrecht

Die kuriosesten Bußgelder 2020

Polizeikelle wird aus einem Polizeiauto gehalten
am Sonntag, 10.01.2021 - 07:15 (1 Kommentar)

Im letzten Jahr wurden in der Landwirtschaft wieder Bußgelder verhängt. Wir haben die kuriosesten Verstöße des letzten Jahres gesammelt.

Bußgeld: mindestens 1.000 Euro für Stilllegung

In Nordrhein-Westfalen kontrollierte die Polizei im September einen Traktor mit mangelhaftem Anhänger und verlangte hinterher schätzungsweise mehr als 1.000 Euro Bußgeld. Die Gründe: ausgebaute Bremsen, Überbreite, angeschweißte Leitplanke als Wanderhöhung, Mängel bei den Reifen und ein nicht-zugelassenen Kennzeichen. 

Hohe Bußgelder bei Überladung

Im Mai berichteten wir von einem Fall aus Bremerhaven: Einem Zeugen fiel bei einer Verladeaktion ein mutmaßlich überladener Sattelzug mit Traktoren auf - er benachrichtigte die Polizei. Bei einer Überprüfung der Papiere und einem Wiegen des Lkw bestätigte sich der Verdacht des Zeugen und der Polizisten. 

Auch im Dezember wurde ein gefährlicher Transport von einem Güllefass unterbrochen. Ein Lkw in Hessen transportiere ein leeres, verrutschtes Güllefass, das die Ladefläche des Anhängers verformte - bei der Polizeikontrolle wurde eine Überladung von rund 800 Kilo festgestellt.

Polizeikontrollen während der Mais- und Kartoffelernte

Im September kontrollierte die Polizei in Niedersachsen während der Erntezeit landwirtschaftliche Maschinen. Bei einer Kontrolle von 31 Fahrzeugen gab es 27 Beanstandungen. 

In 12 Fällen wurde die Weiterfahrt untersagt. Häufige Beanstandungen waren Überladungen der Fahrzeuge, technische Mängel oder fehlende Genehmigungen. 

Zum Nachlesen: Mais- und Kartoffelernte: Polizei kontrolliert Landmaschinen

Weitere Verstöße: Traktoren auf der Autobahn, blanke Felgen, rissige Reifen

Bei bundesweiten Protesten sind im Juli fünf Landwirte trotz vorheriger Absprache mit der Polizei mit ihren Traktoren auf dem Standstreifen auf der Autobahn A 31 gefahren. Gegen die fünf Verantwortliche wurden Verfahren eingeleitet sowie die Eignung als Fahrzeugführer geprüft, da unter anderem die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer gefährdet wurde. 

Im Mai stoppten Polizisten in Hessen ein Traktorgespann mit Mängeln: fehlende Ladungssicherung von Brennholz sowie ein Rad, das auf der blanken Felge fuhr. Ähnlich kurios war die agrarheute-Meldung aus dem Juli: Ein Traktoranhänger mit verschlissenem Reifen wurde von der Polizei gestoppt. Die Reifen wiesen die Prägung "Made in German Democratic Republic" auf und stammten somit noch aus der DDR-Produktion der Firma Pneumant.

Neuer Bußgeldkatalog: Wo Sie als Landwirt jetzt aufpassen müssen

Kommentar

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...