Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

EU-weite Umfrage

Wie soll unser ländlicher Raum aussehen?

Musikumzug-Dorffest
am Mittwoch, 16.09.2020 - 06:54 (Jetzt kommentieren)

Wie sieht die Zukunft unserer ländlichen Räume aus? Was ist unsere Vision von einem intakten dörflichen Miteinander, einer lokalen Wirtschaft, einer guten Infrastruktur, eines lebenswerten dörflichen Umfelds? Die EU-Kommission hat eine Umfrage gestartet, in der EU-Bürger, Vereine, Organisationen und Initiativen ihre Meinung mitteilen können.

Die Europäische Kommission hat vergangene Woche eine öffentliche Konsultation zu ihrer neuen Initiative für eine langfristige Vision für ländliche Gebiete gestartet. Bürger sowie Institutionen und Mitgliedsstaaten aus der Europäischen Union können noch bis zum 27. November teilnehmen und der Kommission ihre Ansichten zur Zukunft ländlicher Gebiete mitteilen.

Wie soll die Zukunft ländlicher Gebiete bis 2040 aussehen und welche Rolle sollen sie in der Gesellschaft spielen? Die Herausforderungen für ländliche Gebiete sind vor allem der demografische Wandel, unzureichende Verkehrsanbindungen, geringe Einkommen und ein begrenzter Zugang zu Dienstleistungen. Alle interessierten Europäer, darunter Verbraucher, der Agrar- und Lebensmittelsektor, ländliche kleine und mittlere Unternehmen, Mitgliedstaaten, regionale und lokale Behörden, Landwirte, Organisationen der Zivilgesellschaft, Landjugend, NGOs, lokale Aktionsgruppen, ländliche Netzwerke und Akademiker sind eingeladen, teilzunehmen.

Hier können Sie an der EU-Umfrage teilnehmen

Übersicht der Fragen zur EU-Umfrag zum ländlichen Raum

Um an der Befragung teilnehmen zu können, müssen Sie eingeloggt sein. Das ist leider ein wenig kompliziert geregelt.

  1. Schritt: Anmeldung
    Hier geht es zum Login für die EU-Seiten. Für die Teilnahme ist eine einmalige Anmeldung mit E-Mail-Adresse oder einem Facebook-, Google- oder Twitter-Konto erforderlich.
     
  2. Schritt: Teilnahme
    Wenn Sie sich erfolgreich angemeldet haben, kommen Sie hier zur Umfrage.

Aus Gründen der Transparenz werden Organisationen und Unternehmen, die an öffentlichen Konsultationen teilnehmen, gebeten, sich im Transparenzregister der EU registrieren zu lassen.

Ländliche Gebiete im Fokus der EU

Im Juni hatte EU-Agrarkommissar Janusz Wojciechowski Pläne vorgestellt, Landwirte und ländliche Gebiete im Rahmen der Umsetzung des europäischen Grünen Deals, insbesondere bei neuen Strategien für nachhaltige Lebensmittel und Biodiversität, zu unterstützen. Dafür sollen die entsprechenden Fonds deutlich aufgestockt werden.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...