Login
Dorf und Familie

Die Landjugend fordert mehr Chancengleichheit

Thumbnail
Katharina Krenn , agrarheute
am
07.03.2012

Das diesjährige Landjugendforum stieß auf großes Interesse: über 150 Junglandwirte nahmen an der Tagung teil und diskutierten in Workshops ihre Anliegen für die Zukunft.

 
„Wir berichten vom Land!“ – unter diesem Motto hatte die Arbeitsgemeinschaft der Landjugend im Bayerischen Bauernverband zum diesjährigen Landjugendforum eingeladen. Die Beteiligung war enorm: über 150 junge Erwachsene aus allen ländlichen Regionen Bayerns kamen nach Herrsching ins Haus der bayerischen Landwirtschaft, um sich über ihre Lebenssituation auf dem Land auszutauschen.
 
In diversen Workshops diskutierten die jungen Tagungsteilnehmer über ihre Sorgen zur Sicherung der ländlichen Heimat und erarbeiteten konkrete Anregungen für die Zukunft. Diesmal wurden die Ergebnisse der Arbeitsgruppen nicht im Rahmen der Konferenz vorgetragen. Stattdessen werden die Workshop-Resultate demnächst in Form eines Buchs veröffentlicht.

Forderung nach mehr Jugendförderung

Im Anschluss diskutierten Vertreter der Landjugendverbände mit geladenen Entscheidungsträgern aus der Politik. Gerd Sonnleitner, Präsident des Deutschen Bauernverbands, bezeichnete die beruflichen Perspektiven im ländlichen Raum als besser denn je zuvor.
 
Auf Seite der Landjugendverbände wurden Forderungen nach mehr Bildung und Jugendförderung sowie Förderung des Strukturwandels laut. Andreas Deutinger, UN-Jugenddelegierter, sprach sich für Chancengleichheit aus. Junge Menschen auf dem Land sollen die gleichen Chancen haben wie diejenigen in urbanen Räumen. Als UN-Jugenddelegierter reiste er 2011 durch Deutschland und sammelte Sorgen und Forderungen von Jugendlichen, um sie in UN-Verhandlungen einzubringen.
 
Die Vertreter aus der Politik appellierten dagegen an die Jugend, sich mehr politisch und ehrenamtlich zu engagieren. Gerd Sonnleitner betonte, dass es nicht reiche, Forderungen an Andere zu stellen, die jungen Landwirte sollen selbst aktiv werden und sich in die Politik einbringen.
 
Auch interessant