Login
Dorf und Familie

landlive.de: Nebentriebe im Mais, der richtige Kipperaufbau und wie Gebäude nutzen?

Externer Autor
am
18.06.2011

Woher kommen die Nebentriebe beim Mais? Welches ist das richtige Material für den Anhängeraufbau und Wie kann ich STall oder Scheune am besten nutzen?

Neuer Aufbau für Kipper Stahl oder Holz
 
Sepp94 möchte auf meinem 8 to welger kipper einen neuen Aufbau drauf machen, er schreibt: "Der alte ist  schon ziemlich fertig. Doch nun stellt sich die Frage wieder einen Holzaufbau rauf oder einen Stahlaufbau wie ist der preisliche Unterschied was wird mir so ein Aufbau in etwa kosten mit Holz oder zum Vergleich mit Stahl"  thunderstruck meint: "Von Stahl würde ich die Finger lassen. Einmal verzogen, bekommst Du einen Stahlaufbau nicht wieder vernünftig gerichtet bzw. dicht. Ein schöner Nut- und Feder-Holzaufbau ist mit Sicherheit einfacher zu reparieren." Fendtfan schreibt: "Also bei Stahlbordwänden kann man pro Kipper mit ca. 1000 € kalkulieren. Soviel hat es zumindest jeweils bei den 5,7 t Kippern meines Bekannten gekostet. Wenn die alten Rahmen noch gut sind, könnte man die Bordwände aus Holz zur Not auch noch selbst wieder in Stand setzen" Auch 2011 kann kompetent helfen: "Stahl ist ok, wird für einen alten 8 to Kipper wahrscheinlich unrealistisch teuer sein ( rechne auch die eigene Zeit mit)! Muß der Kipper nach 3 seiten Kippen? Feststehende Wände lassen sich aus Holz oder Betoplan sehr günstig bauen und sind auch immer leichter Rapsdicht. Wir haben einen 16 to LKW Anhänger mit Holzbohlen ( 50 mm dick von alten Holzhochsilo) 1,7 m hoch aufgebaut und nur für die zu öffnende Wand eine Stahlbordwand angebaut, der Aufbau war billig, ist immer super Rapsdicht und hat auch wenig Arbeit gemacht, da nicht viel an Beschlägen und Rungen nötig war. Das 50 mm Dicke Kesseldruckimprägnierte Holz hält auch Erde und Schotter sehr gut stand und verdellt auch nicht gleich wenn mal ein 100 kg schwerer Stein drann rollt. Ich will mir jetzt noch einen alten LKW Tandemkipper mit Holzbohlen zum Wannenkipper umbauen"

Alte nicht am Hof gelegene Scheune, wie nutzen?

MPM123 schreibt: "Ich bin im Besitz einer Scheune (11x13m BJ 1930) die auf einer Weide 0,5 ha außerhalb der Hofstelle liegt. Habt Ihr eine Idee für wem so ein Objekt intressant zu pachten oder kaufen sein könnte? und wie das Objekt genutzt werden könnte? In der Scheune ist Strom und Wasser vorhanden." hexashift meint: "sowas ist doch eine super Partyscheune! Bischen herrichten, Strom ist schon drin. Dann an Junge vermieten oder Vereine" MrNewHolland fragt: "Währe vielleicht auch für Pferdehalter interessant?" Darauf Notill: "Wird aber meist nur mit Wasserdichter Betonwanne als Stall genehmigt... zumindest bei uns. Evtl. wäre es was für einen Imker, aber Außenberich wird zu oft aufgebrochen..." 
alle Beiträge hier:                http://agrarheute.landlive.de/boards/thread/33419/page/1/

Mit einem ähnlichen Problem wendet  sich auch User Fendt90 im Thema "Mein alter Stall" an die Landlive-Comunity:
Lesen sie mehr:                 http://agrarheute.landlive.de/boards/thread/33369/page/1/

Nebentriebe im Mais

tieger12 schreibt: "Da die Flächen, auf denen ich dieses Jahr Mais habe, alle örtlich Quecken und andere schwierige Unkräuter enthielten, habe ich gegen Unkraut u.a. Motivell eingesetzt (0,7 l/ha). Der Mais fand das gar nicht so lustig, zeichnete und reagierte mit einer Woche mehr oder weniger Wachstumsstillstand. Jetzt schließt er langsam die Reihen. Bei einem Gang gerade, fiel mir auf, dass fast alle Pflanzen mindestens einen, meist aber sogar zwei Nebentriebe entwickelt haben. Sorte Delitop, Ziel Körnermais. Hat jemand Erfahrung, ist das sehr ertragsschädlich oder kann ich sogar auf einen höheren Ertrag hoffen?" daniedern antwortet: "Die Nebentriebe hatten wir letztes Jahr auch verstärkt in der Sorte Nekta. Wir fragten einen Maiszüchter auf einem Feldtag und der meinte es gäbe Sorten, die da anfälliger wären. Außderdem würden diese Nebentriebe bei bestimmten Witterungsbedingungen vermehrt auftreten. Hat sicher auch Mindererträge zur Folge, das sich die Nebentriebe nur kümmerlich entwickeln, so gut wie keinen Kolben machen, aber den anderen Pflanzen Nähstoffe entziehen. Dass die Nebentriebe bei GVO Pflanzen vermehrt auftreten macht für mich keinen Sinn, der Maiszüchter meinte es sei eine natürliche Mutation des Erbguts" Und auch Finalcut kann etwas beitragen: "Im Winter auf der Pflanzenschutztagung wurde berichtet:  "Wer Motivell spritzt, muß mit Ertragsdepressionen rechnen." Oft ist Motivell oder Samsung aber Mittel der Wahl, wenn man Probleme mit Gräsern hat. Das Problem mit den Nebentrieben ist mir noch nicht aufgefallen, jedoch steht der Mais länger auf der Stelle."

Spiel und Freizeitideen für Kinder

Im Landfrauenchannel fragt die Redaktion des bayrischen Wochenblattes: "Die Eltern haben in der Landwirtschaft zu dieser Jahreszeit mehr als genug Arbeit. Zeit für Ausflüge und Ferienprogramm für und mit den Kindern bleibt kaum. Gemeinsam spielen oder eine andere gemeinsame Aktivität lässt das die Kinder aber schnell vergessen. Auch der Landwirt/die Landwirtin können diese Zeit nutzen, um Abstand von der stark fordernden Arbeitsphase zu bekommen und ein wenig Luft zu holen. Wie macht ihr das? Verschafft ihr euch auch solche Pausen und was stellt ihr mit und für eure Kinder auf die Beine? gammi70 sieht da eigentlich keine Probleme: "Zuerst einmal wollte ich sagen, dass ich oft meine Arbeitszeit viel besser den Kindern anpassen kann als viele andere Berufe." Aber bei JW sieht die Sache wieder ganz anders aus: "Ein Familienausflug? Was für ein Speetakel , bei uns immer ein Erlebnis der Extraklasse, irgendjemand ist immer dabei wo bockt , da reicht ein Tagesausflug und du bist wieder geheilt. Wir teilen auch lieber auf, Schwestern und Schwägerinnen hab da immer Freude mit einem Teil unserer Kinder was zu unternehmen. Die Betonung liegt bei „einem Teil“ groß Urlaub machen mit allen ... das kannst knicken". Paula schreibt dazu: "Das nächste Freibad ist nicht weit, da kann man auch am Abend noch mal schnell hin. Ein Grillabend im Garten - Abendbrot essen muss man eh - macht Kindern auch Freude. Mit den Kindern zusammen mal zum Papa aufs Feld fahren und zu schauen oder mal eine Zeit lang mitfahren (moderne Maschinen haben Beifahrersitze mit Gurt). Große, durchorganisierte Aktivitäten haben meist das Potential zu entäuschen, oft ist die Erwartung daran viel zu hoch. Kleine spontane Unternehmungen finde ich besser.  Familienurlaub mit unseren beiden ist auch sehr anstrengend entweder sie streiten miteinander oder sie sind sich einig und streiten mit uns" 

Blogbeitrag der Woche: „Ich habe mir meinen Traum erfüllt“ - das Gartencafè

Im Blog Landfrauen powered by Land & Forst berichtet Hase über die Geschichte einer 43 jährigen Landfrau die sich mit einem Gartencafe ein zweites Standbein geschaffen hat. Ein Auszug: "Scharrendorf ist ein Ortsteil der Stadt Twistringen im Landkreis Diepholz. Seit einigen Monaten gibt es in dem idyllischen Dorf auch ein Gartencafé. Heidrun Brinkmann-Beuke hat sich damit ihren Traum erfüllt. Die 43-jährige Landfrau hatte schon seit Jahren klare Vorstellungen von „ihrem Café“ im Kopf: In familiärer Atmosphäre und im Landhausstil sollte es eingerichtet werden. „Im Herbst letzten Jahres wollten wir nur unseren Garten neu gestalten“ erzählt die Landfrau, die bisher mit Ehemann Clemens Beuke (46 Jahre ) einen 90-ha-Betrieb bewirtschaftet."
Auch interessant