Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Urlaub auf dem Bauernhof

Landvergnügen: Einfach Campingurlaub anbieten

Landvergnügen-Schild auf einem Feld
am Montag, 12.10.2020 - 10:54 (Jetzt kommentieren)

Wer sich für den Stellplatzführer „Landvergnügen“ anmeldet, kann einfach und kostenfrei Camping-Stellplätze für Urlauber anbieten. Das müssen interessierte Landwirte wissen.

Über 650 landwirtschaftliche Betriebe in ganz Deutschland sind beim Stellplatzführer „Landvergnügen“ gelistet. Camper erwerben für 34,90 Euro den Reiseführer mit allen Anbietern und eine Vignette für Wohnmobil, Campingbus oder Wohnwagen. Zudem gibt es eine App fürs Smartphone.

Doch was hat der Landwirt davon? Wir klären die wichtigsten Fragen zu:

  • den Kosten und Vorteilen für den Landwirt
  • der Gestaltung des Stellplatzes
  • den Serviceleistungen für die Urlauber

Was kostet es den Landwirt, bei Landvergnügen teilzunehmen?

Die Teilnahme am Landvergnügen-Programm ist für die landwirtschaftlichen Betriebe kostenlos. Landwirte, die teilnehmen möchten, können sich auf der Website www.landvergnuegen.com anmelden oder hier direkt bei uns das Anmeldeformular herunterladen. Der Anmeldeschluss für die Saison 2021 ist der 15. Dezember 2020.

Wie muss ein Stellplatz aussehen?

Der Stellplatz kann auf einer Obstwiese liegen, in den Weinbergen oder auch auf der Hofstelle. Wichtig ist nur, dass die Stellfläche auf privatem Grund ist und die Wohnmobile und Wohnwagen dort relativ gerade stehen können. Für den Urlauber sind die Übernachtungen auf dem Stellplatz kostenlos.

Wie läuft der Kontakt mit dem Urlauber ab?

Wer einen Landvergnügen-Stellplatz in Anspruch nehmen möchte, meldet sich spätestens einen Tag vor der Anreise beim Landwirt an. Nach einer Übernachtung reisen die Urlauber in der Regel wieder ab.

Wie viele Stellplätze dürfen Landwirte anbieten?

Ab wann eine angebotene Stellfläche als Campingplatz gilt, ist je nach Bundesland unterschiedlich geregelt. Grundsätzlich gilt: maximal drei Fahrzeuge auf dem Privatgrundstück für längstens 24 Stunden und kostenfrei. So kann gewährleistet werden, dass nicht der Anschein entsteht, hier würde ein professioneller Campingplatz betrieben.

Was muss der Landwirt anbieten?

Serviceleistungen anzubieten ist keine Voraussetzung für die teilnehmenden Betriebe. Ein Angebot von WC, Dusche, Strom, Frischwasser oder WLAN können den Betrieb für Reisende attraktiver machen. Im Landvergnügen-Reiseführer sind solche besonderen Extras mit entsprechenden Piktogrammen hervorgehoben. Für die Nutzung der Serviceleistungen können Gastgeber einen kleinen Obolus verlangen.

Für wen lohnt es sich, bei Landvergnüngen teilzunehmen?

Die Anbieter von Landvergnügen-Stellplätzen sind in erster Linie Betriebe, die ihre Produkte direkt am Hof vermarkten und mit den durchreisenden Campern gleichzeitig auch Kunden gewinnen. Auch wer an einer aktiven Öffentlichkeitsarbeit interessiert ist, kann ein Kandidat für Landvergnügen sein. Als Anbieter ist es Ihnen freigestellt, wie viel Einblick sie den Urlaubern in Ihren Betrieb gewähren. Eine gewisse Aufgeschlossenheit und die Bereitschaft, Fragen zur Landwirtschaft zu beantworten, sollte jedoch gegeben sein.

Landvergnügen: Camping auf dem Bauernhof

Digitale Ausgabe agrarheute

Testen Sie unverbindlich die digitale Ausgabe agrarheute und lesen Sie, von welchen Erfahrungen Landvergnügen-Anbieterin Sina Riecken berichtet.

Wenn Sie bereits ein digitales Abo haben, geht es hier entlang.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...