Login
Mord

Landwirt soll Frau mit Gülle ermordet haben

Güllegrube auf Betrieb
Thumbnail
Katharina Krenn, agrarheute
am
16.04.2019

Ein Landwirt wird verdächtigt, seine Ehefrau mit Gülle getötet zu haben. Es wurde Mordanklage erhoben.

Die Augsburger Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen einen 54 Jahre alten Landwirt aus Wallerstein erhoben. Er wird verdächtigt, seine Ehefrau getötet zu haben. Die Leiche der Frau war am 20. September 2018 nahe der Güllegrube aufgefunden worden. Bei der Obduktion war Gülle im Körper der Frau festgestellt worden. Zudem ließen sich Kopfverletzungen von Schlägen feststellen.

Das Motiv des Landwirts

Als Motiv wird die geplante Trennung der Frau von dem Täter vermutet. Der Bauer habe befürchtet, bei einer Trennung das Vermögen des Paares von mehr als 130.000 Euro nicht für sich alleine behalten zu können, erklärte Oberstaatsanwalt Matthias Nickolai gegenüber der Deutschen Presseagentur. Wie genau die 51-Jährige von ihrem Ehemann getötet worden sein soll, berichtete Nickolai nicht.

Mit Material von dpa
Auch interessant