Zum Adventsgewinnspiel

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Soziale Netzwerke

Landwirte aufgepasst: Diese Handys sind vom WhatsApp-Aus betroffen

hand-haelt-handy-mit-whatsapp-logo_AdobeStock_287402470_Editorial_Use_Only
am Freitag, 29.10.2021 - 11:29 (Jetzt kommentieren)

WhatsApp unterstützt ab 1. November angeblich bestimmte Telefone nicht mehr. Wir verraten, was wirklich hinter dem WhatsApp-Aus steckt.

Das Smartphone ist heutzutage von landwirtschaftlichen Betrieben nicht mehr wegzudenken. Es ist nicht nur Terminkalender und Kompaktbüro, sondern auch der direkte Draht zu Lieferanten und Kunden. Häufig läuft ein großer Teil der Kommunikation über die sozialen Medien, allen voran WhatsApp, der mit Abstand der am mesiten genutzte Social-Media-Kanal in Deutschland ist. Fast 80 Prozent der 16- bis 64-Jährigen nutzen ihn. Über 60 Prozent davon mit dem Android-Betriebssystem. Doch nun hat WhatsApp angekündigt, den Support für Android-Geräte ab dem 1. November teilweise einzuschränken.

Bei welchen Android-Versionen wird WhatsApp abgeschaltet?

Ab kommenden Montag unterstützt WhatsApp nur noch Android-Telefone, auf denen mindestens die Android-Version 4.1 ausgeführt wird. Diese Version mit dem Spitznamen „Jelly Bean“ wurde am 27. Juni 2012 veröffentlicht. Für Android 4.0.4 („Ice Cream Sandwich“) oder älter bietet WhatsApp künftig keine Hilfe mehr an und Updates oder Funktionserweiterungen werden nicht mehr funktionieren. Das Gerücht, dass WhatsApp bestimmte Smartphone-Modelle per se nicht mehr unterstützt, ist somit falsch, da der Support ausschließlich an die Android-Versionen zusammenhängt.

Wie finde ich heraus, welche Android-Version installiert ist?

Welche Android-Version auf ihrem Smartphone installiert ist, finden Sie in den Einstellungen des Geräts heraus. Öffnen Sie hierzu die Telefon-, Software- oder Systeminformationen.

Was kann ich tun, wenn ich vom WhatsApp-Aus betroffen bin?

Bedienen Sie ein Smartphone mit der Android-Version 4.0.4 oder älter, haben Sie prinzipiell zwei Möglichkeiten, um WhatsApp weiter nutzen zu können:
  • der Kauf eines neueren Geräts
  • ein Update der Android-Version
Zudem empfiehlt WhatsApp, den Chatverlauf vor dem 1. November 2021 zu speichern.

Wie installiere ich ein Update meiner Android-Version?

Um die Android-Version auf Ihrem Smartphone auf den neuesten Stand zu bringen, öffnen Sie die Einstellungen. Unter Software-Update oder System-Einstellungen können Sie die neueste Android-Version herunterladen und installieren. Die aktuellste Version ist Android 11 vom 8. September 2020.

Wie sichere ich den Chatverlauf auf WhatsApp?

Normalerweise werden WhatsApp-Nachrichten automatisch täglich gesichert und auf dem Telefon gespeichert. Nutzen Sie jedoch eine Android-Version 4.0.4 oder älter, rät WhatsApp dazu, ein manuelles Backup der Chats zu erstellen. Öffnen Sie hierfür WhatsApp und tippen Sie auf Weitere Optionen -> Einstellungen -> Chats -> Chat-Backup -> Sichern. Darüber hinaus können Sie Nachrichtenverläufe aus Einzel- oder Gruppenchats auch exportieren. So gehen Ihnen keine wichtigen Informationen verloren:
  1. Gehen Sie im jeweiligen Chat in den weiteren Optionen auf die Funktion Mehr -> „Chat exportieren“.
  2. Wählen Sie aus, ob sie den Chat mit (bis zu 10.000 der neuesten Nachrichten) oder ohne Medien (bis zu 40.000 Nachrichten) exportieren wollen.
  3. Sie bekommen dann eine E-Mail mit dem Chatverlauf im TXT-Format als Anhang.

Eventuell müssen Sie WhatsApp aktualisieren, bevor Sie Chats exportieren können.

Mit Material von WhatsApp, Messenger People

Outdoor-Handyhüllen im Praxistest

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...