Login
Dorf und Familie

Landwirtschaft zum Anfassen auf dem ErlebnisBauernhof

Felix Mayer
am
17.01.2014

Berlin - Heute ist der ErlebnisBauernhof auf der Grünen Woche eröffnet worden. Die BayWa AG überreichte einen Scheck über 20.000 Euro an die Welthungerhilfe.

Auf dem ErlebnisBauernhof können Verbraucher entdecken, woher ihre Lebensmittel stammen und wie diese produziert werden. Das ist nicht nur gut für den Verbraucher, sondern auch für die Branche: "Produzierendes Gewerbe kann sich hier wunderbar präsentieren", sagte Berlins Oberbürgermeister Klaus Wowereit heute bei der Eröffnung.
 
Auch Landwirtschaftsminister Hans-Peter Friedrich ist sich sicher, dass "es für die Besucher interessant ist zu sehen, woher unsere Nahrung wirklich kommt und wie sie entsteht."

Welthungerhilfe und BayWa AG in Zusammenarbeit

Während der Eröffnung wurde, via Skype, eine Liveschaltung nach Kenia hergestellt. Am anderen Ende der Leitung erläuterte der dortige Projektleiter, Florian Landorff, die langfristigen Ziele, die von der Welthungerhilfe verfolgt werden.
 
Kernziel der Welhungerhilfe für Kenia ist der weitere Ausbau von Regenauffangbecken, erklärt die Präsidentin der Welhungerhilfe, Bärbel Dieckmann. Denn die Wasserbestände in Kenia seien sehr mangelhaft. Außerdem verfolgt die Organisation das langfristige Ziel: "Eine Welt ohne Hunger".
 
Unterstützt wird dieses Projekt von der BayWa AG, die der Welthungerhilfe einen kurzfristig von 10.000 auf 20.000 Euro aufgestockten Scheck überreichte. Es sei selbstverständlich, diese Aktion zu unterstützen, sagt Klaus-Josef Lutz, Vorstandsvorsitzender der BayWa. 

Protest gegen Tiertransporte

Am Rande der Eröffnung protestierten mehrere Personen lautstark auf einem LKW gegen Tiertransporte. Die Demonstration wurde allerdings nach einiger Zeit und etwas gutem Zureden von der Polizei beendet. 

Viele weitere Infos zur Grünen Woche finden Sie in unserem Themendossier ...
Auch interessant