Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Gefangene als Landwirte

Landwirtschaft als Therapie: Häftlinge werden Bio-Bauern

In einem Gefängnis in Bayern werden Häftlinge zu Bio-Bauern. Die Arbeit in der Landwirtschaft ist für die Strafgefangenen eine Form der Therapie.

am Sonntag, 16.10.2022 - 05:00 (1 Kommentar)

Eine Reportage auf dem youtube.com Kanal der BR-Sendung „Unser Land“ präsentiert ein ganz besonderes Projekt.

In der JVA Ebrach werden die Gefangenen zu Bio-Bauern. Eine gute Wiedereingliederung in die Gesellschaft – das ist das oberste Ziel der größten Jugendhaftanstalt Bayerns, so der BR. Seit vielen Jahren schon betreibt sie eine ökologische Landwirtschaft mit 150 Galloway Rindern, die auf den Weiden rund um das Gefängnis stehen. Die Tiere werden betreut von Strafgefangenen, für die dies auch eine Form der Therapie ist.

„Die Männer erledigen einfache Hilfsarbeiten wie die Fütterung der Rinder auf der Weide oder den Stalldienst. Je länger ein Gefangener da ist, umso mehr darf er selbständig arbeiten. Es gibt immer wieder Gefangene, die sich verändern durch die Arbeit mit den Tieren und lernen, Verantwortung zu übernehmen“, so Unser Land. Kann die Resozialisierung so gelingen?

Mit Material von Unser Land, youtube.com

Kommentar

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...