Login
Die Topthemen aus unserer Community

Lehrjahre sind keine Herrenjahre, Weidebau und Gerste pfluglos

Adolar der junge Deckbulle
Matthias Ludwig
am
16.09.2016

Ist es in der landwirtschaftlichen Ausbildung üblich, es mit den Arbeitszeiten nicht so genau zu nehmen? Was kostet Weidebau? Und geht Gerste pfluglos nach Mais?

Lehrjahre sind keine Herrenjahre . . .

schreibt Ginger65 und ergänzt: "aber doch auch keine moderne Sklavenhaltung!? Mein Sohn macht die Ausbildung zum Landwirt: 1. Jahr = BVJ mit Praktikumstag auf einem Betrieb. Dort war es üblich, daß er ca. 10-12 Std. schwerste, stupide Arbeiten zu erledigen hatte. Überstunden wurden trotz Versprechen nicht bezahlt. Für die Prüfungen, welche eigentlich im Betrieb vorbereitet werden sollten, musste er befreundete LW bitten ihm zu zeigen wie es geht - auf dem Praktikumsbetrieb war dafür keine Zeit. 2. Jahr hat im August begonnen - anderer Betrieb. Laut Vertag 40 Stunden Woche. Arbeitsplan: Montag - Schule: Dienstag - Freitag von 7.00 - 17.00. In der nächsten Woche dann Dienstag bis Freitag der nächsten Woche 7.00 - 17.00 (in der Theorie, Praxis sagt kein Tag unter 10 Stunden) das wären ja schon einige Std. mehr als 40 und da ja eben Ernte ist, kam er im August auf ca. 220 Stunden. Ist es wirklich auf alle Betrieben so?"

Seebauer antwortet: "Wenn er im ersten Lehrjahr durchgehalten hat ist ja schon mal positiv. Kommt drauf an, wie er sich sonst mit den Leuten versteht. Wenn es menschlich OK ist und man was sieht/lernt, Bezahlung stimmt, oder Urlaub an anderen Tagen, muß er halt wählen was er will. Wenn es gar nicht passt, anderen Betrieb suchen, gibt ja genug."

Und Varroazüchter meint: "Wenn das so stimmt, wie mit dem Auszubildenden umgegangen wird, sind das so schwere Verstöße, die vor ein Arbeitsgericht gehören. Zu Überstunden darf er sowieso schon nicht gezwungen werden und diese dann nicht zu entlohnen ist schon mal ein Ding, dass es wert ist , dem Betrieb die Eignung zur Ausbildung gerichtlich zu untersagen. Dann auch nur malochen lassen, statt Fachwissen zu vermitteln bzw. anzuleiten..."

Lehrjahre sind keine Herrenjahre - hier geht es zur Diskussion.

Gerste nach Silomais pfluglos?

Bauer1 möchte wissen: "Will eine Gerste nach Silomais (vor einer Woche gehächselt) anbauen. lehmiger Sand ca. 35 - 40 BP. wird das was mit nur der Scheibenegge als Bodenbearbeitung oder bringt gepflügt so viel mehr Ertrag? Scheibenegge nach Mais, damit die Wildschweine nicht bis 25cm tiefe Löcher machen müssen um an Kolben und Stängelreste zu kommen, macht keinen Spaß da durchzufahren."

Notill meint: "Wenn du den Silomais ohne Bodenverdichtung weg bekommen hast, kann es gehen. Gerste kann alles ab... außer Staunässe und verdichteter Boden."

Und striptiller schreibt: "Ich habe keine Ahnung wie bei euch der Mais gekäckselt wird , aber wenn ich das bei uns so sehe, Zehnreiher und die dementsprechenden Abfuhrfahrzeuge mit den dazugehörigen "Kutschern" ohne ackerbauliche Kompetenz, da wäre mir oberflächliches Kratzen mit der Egge zu wenig, egal welche Nachfrucht und wie trocken es bei der Ernte war! Sicher bedarf es keines Pfluges aber auf eine nicht mischende Lockerung , mit zb Paralockerer vor dem eggenstrich würde ich nicht verzichten."

Gerste nach Silomais pfluglos? Die Diskussion.

Weidezaun bauen

Andy24 braucht Hilfe: "Mich hat heute jemand gefragt was es kostet eine Weide für Rinder einzuzäunen. Es sollen 3 Drähte (mit Strom) übereinander sein und ein Tor. Einmal ums Grundstück sind 734m. Hat von euch jemand in letzter Zeit einen Zaun gebaut oder von einer Frima bauen lassen?? Wenn ja was hat er gekostet, gesamt oder pro Meter?? Ich hab mal was gehört von 6€ pro Meter!! Kommt das in etwa hin oder nicht??"

christiannds ist da skeptisch: "inkl. Pfosten? So rein vom Gefühl, dürfte das nicht reichen"

Kasparow ist da anderer Meinung: "Mei ... sowas kann man so und so bauen, je nach Pfahl , Isolatoren und Litze. Aber grundsätzlich bekommt man das für das Geld locker gebaut , bzw man kann sich aufs Sofa legen während gebaut wird . Als Beispiel f 750 Meter : Pfähle 150 St. 10-12 cm imprägniert a 8 € = 1200,-- € ( ohne Besorgung Lieferung ) einfache Isolatoren 100 Stücka 20 € (450 St) = 90,-- € , Glattdraht(250 Meter 14 € ) 2250 Meter = 126,-- €, Pfahlramme am Schlepper a 60 €, mit Reserve 3 Std =180,-- € , Aufbau Lohn 8 Std a 30 € 240 ,-- € , Torgriffe , Erdkabel , Erdanker , pauschal rund 200,-- €, Weidezaungerät 500,-- € , Gesamtsumme = 2536,-- €. Geht aber billiger oder auch teurer , je nach Vorstellung des Rinderhalters"

Weidezaun bauen - die Usermeinungen.

Weidezaunkontrolle: So sind die Tiere sicher

Auch interessant