Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Kampf gegen Energieriesen

Der letzte Einwohner: Landwirt wehrt sich gegen Energieriesen

Ein Landwirt wehrt sich in Nordrhein-Westfalen gegen den Energieriesen RWE. Er will seinen Hof nicht dem Tagebau opfern.

am Dienstag, 04.05.2021 - 10:34

Er ist der letzte Einwohner im Geisterdorf Lützerath in Nordrhein-Westfalen: Landwirt Eckhart Heukamp bewirtschaftet seinen Hof dort bereits in der vierten Generation. Nun graben nur wenige Meter weiter die riesigen Bagger im Tagebau Garzweiler, einem Braunkohle-Tagebau der RWE Power. Von ihnen aber will er sich nicht vertreiben lassen.

Auf dem youtube.com-Kanal von Alexander Franz erklären der Landwirt und sein Rechtsanwalt Herr Dr. Michael Terwiesche aus Düsseldorf ihr Vorgehen gegen das Grundabtretungsverfahren. Sie haben Klage dagegen eingereicht.

Zerstörung von Dörfern: Keine energiewirtschaftliche Notwendigkeit

Diese sei laut Alexander Franz sehr gut begründet: „Herr Heukamp ist entschlossen, auch juristisch konsequent gegen seine Zwangs-Enteignung zu kämpfen.“ Denn es gäbe auch keine energiewirtschaftliche Notwendigkeit für die Zerstörung der sechs Dörfer.

Außerdem sprechen Dipl. Ing. Peter Immekus, Markscheider gemäß Anerkennung der zuständigen Bergbehörden in NRW, Brandenburg, dem Saarland und Sachsen sowie Christian Döring, Kinderarzt aus Köln, Experte für die Gesundheitsgefährdungen durch Feinstaub- und Ultrafeinstäube.

Auch die seit über neun Monaten in Lützrath lebenden zahlreichen Aktivistinnen und Aktivisten sind auf dem Podium vertreten.

Mit Material von Alexander Franz, youtube.com