Login
Ernährung und Gesundheit

Listerien-Belastung: Namen des Lieferanten korrigiert

pd
am
19.08.2014

Kiel - Im Zusammenhang mit der Listerien-Belastung von Fleischerzeugnissen aus Dänemark hat das schleswig-holsteinische Agrarministerium gestern den korrekten Namen des Herstellers veröffentlicht.

Nach Angaben dänischen Behörden stammten die an ein Geschäft des deutsch-dänischen Grenzhandels in Harrislee gelieferten und dann zurückgerufenen Produkte nicht von der Firma Jørn A. Rullepølser A/S, sondern von der Firma Delika. Dies meldete das schleswig-hosteinische Landwirtschaftsministerium gestern.
 
Grund für den Rückruf der Fleischwaren war die Tatsache, dass mit denselben Maschinen sowohl Fleischerzeugnisse der Firma Jørn A. Rullepølser A/S als auch Fleischerzeugnisse der Firma Delika geschnitten und bearbeitet wurden, ohne dass eine Zwischenreinigung erfolgte. Dadurch bestand die Gefahr einer Kreuzkontamination. Aus diesem Grund wurden alle möglicherweise kontaminierten Produkte der Firma Delika zurückgerufen.
 
Vergangene Woche wurde Schleswig-Holstein darüber informiert, dass dänische  Fleischerzeugnisse, die im Nachbarland vorsorglich zurückgerufen wurden, weil darin Listerien gefunden worden waren, auch nach Schleswig-Holstein gelangt sind.

Verzehr der keimbelasteten Wurst kann Infektionen auslösen

Nach bisherigen Erkenntnissen lieferte der Hersteller Produkte in das Geschäft in Harisslee in der Nähe Flensburgs. Die Produkte wurden nach Recherchen der zuständigen Veterinärbehörde am 23. Mai 2014 an den Betrieb in Harrislee geliefert und zwischen dem 24. Mai und dem 21. Juni vollständig verkauft.
 
In Dänemark sind seit Ende 2013 bereits zwölf Menschen an den Folgen keimbelasteter Wurst gestorben. Dem schleswig-holsteinischen Ministerium liegen bisher keine Informationen über Infektionen mit Listerien vor.
 
Zu den Listerien gehört eine ganze Reihe von Bakterien. Für den Menschen ist vor allem das Bakterium Listeria monocytogenes gefährlich. Gerade für ältere und chronisch kranke Menschen kann eine Infektion tödlich enden.
Auch interessant